Gefahr für die Kleinsten: 30 Todesfälle in 10 Jahren: Fisher Price ruft Babywippe zurück

Es klingt nicht nur dramatisch, die Zahlen sprechen für sich: Nachdem in den vergangenen zehn Jahren bis zu 30 Säuglinge in der beliebten Babywippe ums Leben gekommen sein sollen, ruft US-Hersteller Mattel jetzt den beliebten "Rock 'n Play Sleeper" zurück

Babywippe von Fisher Price wird zurückgerufen

4,7 Millionen "Rock 'n Play Sleeper"-Babywippen der Marke Fisher Price, ein Tochterunternehmen von Mattel, seien weltweit im Umlauf, teilte das Unternehmen am Freitag, 12. April, mit. Via Twitter ließ der US-Hersteller verkünden, dass die Wippen "freiwillig" zurückgerufen würden. Das Produkt sei zwar sicher, die Berichte über Todesfälle hätten sich in den letzten Jahren aber gehäuft, sodass man jetzt Konsequenzen ziehe. Demzufolge seien in zehn Jahren 30 Säuglinge gestorben, weil sie nicht mit dem Sicherheitsgurt angeschnallt waren, sich umgedreht hätten und dabei ums Leben gekommen seien, schreibt das Unternehmen bei Twitter. 

Auch Deutschland ist betroffen

Zwar sind es in Deutschland deutlich weniger, aber auch hierzulande wurden die "Rock 'n Play Sleeper" verkauft. Und auch jene seien vom Produktrückruf betroffen. Das berichtete eine Sprecherin des Unternehmens Mattel in Frankfurt, zu dem Fisher-Price gehört. Zu den dramatischen Todesfällen sei es in Europa nicht gekommen, trotzdem könnten Eltern, die eine "Rock 'n Play Sleeper"-Babywippe gekauft haben, diese zurückgeben.

Verwendete Quelle: Twitter

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche