VG-Wort Pixel

Kleine große Heldin Nach Tod der Eltern: Teenie zieht fünf Geschwister alleine groß


Mit ihren 21 Jahren hat Samantha Rodriguez schon einiges erlebt. Seit sie 17 Jahre alt ist zieht sie ihre fünf Geschwister alleine groß.

Nach US-amerikanischem Recht ist Samantha Rodriguez gerade einmal volljährig, hat in ihrem jungen Leben aber schon so einige Hürden gemeistert. Die schwerste dürfte für sie der Tod ihrer Eltern gewesen sein. Da war Samantha gerade einmal 17 Jahre alt. Doch in Trauer versinken, das kam für den Teenie nicht in Frage, denn nach dem Tod beider Erziehungsberechtigter fiel Samantha eine neue Rolle zu: Sie übernahm sie Erziehung ihrer fünf Geschwister.

17-Jährige muss sich um fünf Geschwister kümmern

In der Show "The View" erzählt die heute 21-Jährige ihre dramatische Geschichte. Samantha berichtet, dass ihre Mutter Lisa 2013 an Gebärmutterhalsbrebs starb. Ihr Vater Alexander Rodriguez war von da an alleine mit den sechs Kindern. Irgendwann fühlte auch er sich schlecht, es kam heraus, dass er an Lymphdrüsenkrebs leidet. Er starb drei Jahre später. Da war Samantha 17 Jahre alt – und auf sich alleine gestellt. Die Geschwister Destiny, sieben, Bella, neun, Michael, 12, Brenda, 15 und Milagros, 16, brauchten Unterstützung. Und so schlüpfte Samantha in diese Rolle. "Meine Realität war, ich war 17 Jahre alt, aber meine Brüder und Schwestern waren noch Kinder. Ich sah sie an und mir war klar, sie sind verletzlich und brauchen einen Erwachsenen, also bin ich ihr Erwachsener geworden." 

Samantha übernimmt Mutterrolle

Als hätte sie nicht selbst mit dem tragischen Verlust lernen müssen umzugehen, Samantha musste auch für ihre fünf Geschwister da sein. Daheim in Florida gehört es zu ihren täglichen Aufgaben, Mahlzeiten zuzubereiten. Außerdem bringt sie ihre Geschwister zur Schule, zu Arztterminen, zum Sport und hilft ihnen bei den Hausaufgaben. Nebenher geht Samantha in Teilzeit aufs College und kellnert, um den Lebensunterhalt für die Familie zu verdienen. Wie sie das alles schafft? Sie hat das beste Vorbild: ihre Mutter. "Ich habe viel der Stärke von meiner Mutter bekommen. Ich habe viel Zeit mit ihr verbracht und bewundere sie so sehr. Als sie starb, wusste ich, dass ich genauso werden will wie sie." Ihre Geschwister sind sich darüber bewusst, dass es etwas ganz Besonderes ist, eine Schwester wie Samantha zu haben. Sam hat für uns "quasi alles aufgegeben. Für uns ist sie Mutter und Vater gleichzeitig für uns", erklärt Milagros.

Eine starke junge Frau, der man nicht genug Bewunderung entgegenbringen kann.

Verwendete Quelle: The View, Inside edition

abl Gala

Mehr zum Thema