Nach Autopanne: Eltern lassen drei Söhne allein im Wald zurück

16 Stunden mussten sich drei Geschwister durch die Tiefen des Bayerischen Walds schlagen. Nach einer Autopanne hatten ihre Eltern sie dort alleine zurückgelassen.

Zwei Brüder mussten von der Bergrettung befreit werden (Symbolbild)

Es klingt wie der Anfang eines Horrorfilms: Im bayerisch-tschechischen Grenzgebiet mussten sich drei Geschwister im Alter von 25, 22 und 12 Jahren alleine zurechtfinden. 16 Stunden irrten die drei umher, nachdem ihre Eltern sie dort alleine gelassen hatten. Wie kann so etwas passieren?

16-Stunden-Odyssee durch den Bayerischen Wald

Die Geschichte, die "wize.life" aufgeschrieben hat, soll sich im bayerisch-tschechischen Grenzgebiet abgespielt haben. Die fünfköpfige Familie soll sich auf dem Weg in den Wochenendurlaub in Tschechien befunden haben, als ihr Auto vom Weg abkam und sich im Schnee festfuhr. Zu dem Zeitpunkt soll es 16 Uhr gewesen und die Sonne fast schon untergegangen gewesen sein. Die Eltern sollen den Abschleppdienst verständigt haben, dieser schaffte es aber offenbar nicht zur Unfallstelle. Die beiden Erziehungsberechtigten sollen daraufhin einen Taxidienst angerufen und sich in die Pension in Tschechen fahren lassen haben. Die drei Kinder sollen sie ihrem Schicksal überlassen haben. 

Symbolbild

Neue Entwicklungen

Vergiftete Babys: Krankenschwester aus U-Haft entlassen

Kinder müssen sich alleine zur Pension durchschlagen

Die drei Brüder im Alter von 25, 22 und zwölf Jahren sollen sich daraufhin alleine auf den Weg in die fürs Wochenende gebuchte Unterkunft am Arbergipfel aufgemacht haben – durch den niederbayerischen Wald. Nach zwei Kilometern habe der 25-Jährige seine Brüder verloren, so schreibt "wize.life". Als er dann in der Pension ankam, soll die Polizei informiert worden sein. Die Eltern hätten dies nicht getan, heißt es. Eine groß angelegte Suche nach den beiden vermissen jungen Männern begann. Sowohl tschechische Polizisten als auch deutsche suchten nach den Brüdern, wurden dabei von der Feuerwehr, dem Roten Kreuz und der Bergwacht unterstützt. 

Jungen kommen entkräftet und unterkühlt an

Die Suche blieb lange Zeit erfolglos, musste irgendwann abgebrochen werden. Um 5.45 Uhr – also rund 14 Stunden nachdem ihre Eltern sie alleine im Wald zurückgelassen hatten – wurden die Brüder in der Nähe der Arberseewand entdeckt. Die Bergung gestaltete sich wiederum schwierig. "Erst mit einer großen Gemeinschaftsaktion der Bergwachten" konnten sie nach weiteren zwei Stunden befreit werden. Ihr Gesundheitszustand wird als den Umständen entsprechend beschrieben. Die Jungen sollen unterkühlt und entkräftet, insgesamt aber wohlauf gewesen sein. 16 Stunden dauerte es, bis die Jungen den Eltern wieder übergeben werden konnten. Ob sie nun auch dort bleiben werden, bleibt abzuwarten. Immerhin haben sich die Eltern grob fahrlässig verhalten und ihre Söhne einer lebensbedrohlichen Gefahr ausgesetzt.

Verwendete Quelle: wize.life

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche