Mythos oder Wahrheit?: Ist Kaffee zum Frühstück ungesund?

Man liest es immer wieder: Kaffee zum Frühstück soll ungesund sein, weil das Heißgetränk die Vitaminaufnahme hemmt. Doch stimmt das auch wirklich? 

Ist Kaffee zum Frühstück eine schlechte Idee? 

Hemmt Kaffee die Vitaminaufnahme und ist das Heißgetränk deswegen ungeeignet für ein nahrhaftes Frühstück? Jein. Die Antwort ist etwas komplexer, aber so viel vorab: Es gibt gesündere Alternativen, auf die man bei einem ausgewogenen Frühstück lieber zurückgreifen sollte.

Kaffee hemmt die Eisenaufnahme 

Tatsächlich hemmt Kaffee die Vitaminaufnahme nicht. Sehr wohl hemmt Kaffee aber die Eisenaufnahme. Eisen ist kein Vitamin, aber ein wichtiges Spurenelement.

Schmusetiger & Co.

Diese fünf Katzenrassen sind besonders anhänglich

Schmusetiger & Co.: Diese fünf Katzenrassen sind besonders anhänglich
Manche Katzenrassen sind dafür bekannt, besonders verschmust zu sein. Im Video erfahren Sie, welche fünf Katzenrassen echte Schmusetiger sind.
©Gala

Hat man einen Eisenmangel, fühlt man sich häufig müde und schlapp und hat eine blasse Gesichtsfarbe. Besonders Frauen neigen dazu, bei geringer Eisenaufnahme Mangelerscheinungen zu bekommen.

Vitamin C fördert die Eisenaufnahme

Was also tun, wenn man nicht auf seinen Kaffee verzichten möchte? Zwar ist es ratsam, seinen Kaffe einfach eine Weile nach dem Essen zu sich zu nehmen, doch wer nicht ohne kann, sollte darauf achten, Vitamin-C zu sich nehmen. Vitamin-C fördert die Eisenaufnahme nämlich. Ein Glas Orangensaft enthält zum Beispiel viel von dem Vitamin, aber Vorsicht: In fertig abgepackten Orangensaft kann sich viel Zucker verstecken, was wiederum auch nicht gesund ist.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche