Multitasking: Mutter zeigt, wie das Leben mit vier Kindern wirklich ist

Das nennen wir mal Multitasking! Jazmyne Futrell zeigt auf ihrem Instagram-Account, wie anstrengend das Leben mit vier kleinen Kindern wirklich ist. Und die Reaktionen ihrer Follower sprechen Bände

Mehr Realität auf Instagram, dafür setzt sich Jazmyne Futrell ein. Auf ihrem Instagram-Account zeigt die US-Amerikanerin alltägliche Situationen aus ihrem Leben mit vier kleinen Kindern – und schönt dabei nichts. "Ich hatte eine postnatale Depression und alle anderen Mütter sahen so wahnsinnig gut auf Social Media aus", erklärt die kalifornische Bloggerin dem "People"-Magazin.

Mutter sein ist ein Fulltime-Job

Kochen, Hausarbeiten korrigieren, Stillen, Putzen, Wäsche waschen, Streit schlichten – und manchmal eben all das gleichzeitig. Die Aufgaben, die eine Mutter Tag für Tag zu bewältigen hat, kommen einem Vollzeitjob gleich. Und genau das ist es, was Jazmyne Futrell auf ihrem Instagram-Account "mixedmombrownbabies" zeigen möchte. Ihre Kinder Koen, sieben Monate, Karton, 7, Karter, 3, und Finley, 5, sind ihr ganz großes Glück, keine Frage. Aber manchmal verlangen sie ihr eben auch einiges ab. Mit ihren realitätsnahen Bildern möchte die Amerikanerin anderen Müttern Mut machen. "So oft habe ich gedacht 'Schaffe ich das?' Ich hoffe, dass ich durch meine Bildern anderen Müttern vermitteln kann, dass sie ihre Kämpfe nicht alleine austragen", erklärt die 31-Jährige im Interview mit "Yahoo Lifestyle".

Ein Foto – so viele Aufgaben

Ein Foto von Jazmyne Futrell hat besonders viel Aufmerksamkeit im Netz bekommen. Darauf zu sehen ist die Mutter mit ihren vier Kids, wie sie gerade mindestens vier Aufgaben gleichzeitig bewältigt.

Sie steht dabei am Herd, kocht eine Mahlzeit, stillt gleichzeitig Baby Koen, mit der anderen Hand liest sie die Hausaufgaben eines ihrer Kids, während sich die zwei am Boden sitzenden Mädchen mit sich selbst beschäftigen. "Ich weiß, ich sollte nicht kochen, während ich mein Baby halte, mein Sohn hat einen Zopf, weil ich nicht dazu gekommen bin, ihm die Haare zu stylen und meine Kinder sitzen auf dem Boden", erklärt Jazmyne ihr Dilemma. Trotzdem hat sie sich bewusst dazu entschieden, das Bild zu posten, weil "es auf Social Media nicht genug Realität gibt". 

Jazmyn bekommt viel Zustimmung

Im Netz bekommt Jazmyn für ihre ehrlichen, ungeschulten Bilder viel Zustimmung von anderen Müttern. "Du bist meine neue Superwoman", schreibt eine, "Ich erinnere mich daran, als meine 4 klein waren. Du machst das großartig", stimmt eine andere zu, "Das ist das allerbeste Foto, das ich jemals gesehen hab", äußert sich eine dritte ganz begeistert. Knapp 3000 Likes und viele Hundert Kommentare hat Jazmyn für das Foto bekommen Es scheint also tatsächlich vielen Müttern zu gehen wie der herrlich sympathischen Vierfachmama aus Kalifornien.  

Babyfoto im Netz gepostet

User-Kommentar rettet diesem Baby das Leben

Babyfoto im Netz gepostet: User-Kommentar rettet diesem Baby das Leben
Der Gesichtsausdruck seines Babys amüsierte den Vater so sehr, dass er ein Foto davon ins Netz stellte. Dann nimmt die Geschichte eine schockierende Wendung.
©Gala

Verwendete Quelle: Instagram, People

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche