VG-Wort Pixel

Nicht zu fassen Mutter gibt Tochter Bleichmittel zu trinken, um Autismus zu heilen

Eine Mutter verabreichte ihrer Tochter Bleichmittel, weil sie dachte es könnte sie heilen (Symbolbild).
Eine Mutter verabreichte ihrer Tochter Bleichmittel, weil sie dachte es könnte sie heilen (Symbolbild).
© Getty Images
Mit der sogenannten "miracle mineral solution" wollte eine Amerikanerin ihrer Tochter helfen. Doch das hätte tödlich enden können

Diese Geschichte ist einfach unfassbar: Im amerikanischen Indianapolis hat eine Mutter ihrem Kind tatsächlich Bleichmittel ins Trinken gemischt. Doch nicht etwa aus Boshaftigkeit. Nein, sie wollte damit den Autismus ihrer Tochter heilen. Der Vater der Kleinen hat die Mutter deshalb bei der Polizei angezeigt.

Angebliche "Wunder-Mischung"

Laut "FOX 59" stand im Polizeibericht, dass die Frau immer ein paar Tropfen Salzsäure und chlorhaltige Mittel in die Getränke ihres Kindes mixte. Ihrem Mann habe sie erzählt, dass sie darüber in einer Facebook-Gruppe gelesen hätte. Diese Mixtur nennt sich "miracle mineral solution" (Wunder-Mineral-Lösung).

Angeblich soll sie alles heilen können - von Krebs bis zu Aids. "BBC" berichtet, dass Experten jedoch davor warnen, diese Mischung zu trinken, denn sie kann zu ernsthaften Schäden oder sogar zum Tod führen. Außerdem sei es nicht wahr, dass eine solche Mixtur Autismus heilen könne. Momentan wird der Fall aus Indianapolis untersucht und die Tochter sofort von der Mutter weggeholt.

Eltern sind oft verzweifelt

"Viele Eltern tun so etwas aus Verzweiflung", sagte Sherry Quinn von Center für Angewandte Verhaltensanalyse für Autismus im Interview mi "FOX 59". Sie erklärt, es sei wichtig, dass die Eltern sich bewusst machen, dass es keine richtige Heilung für Autismus gebe. Das heißt aber natürlich nicht, dass sich die Krankheit nicht behandeln lässt.

Therapie und Training helfen

Lange galt Verhaltenstherapie als Behandlung für Autismus, doch mittlerweile gehen Experten davon aus, dass sie nicht hilft. Stattdessen setzt man heute auf Verhaltenstraining und Rollenspiele, um autistischen Kindern ein normales Leben zu ermöglichen. Doch auch das Umfeld - und vor allem die Eltern - spielen eine wichtige Rolle bei der Therapie. Sie müssen viel Geduld aufbringen und ihre Kinder unterstützen. Denn nur so kann es nach vorne gehen. Nach Wunder-Mitteln auf Facebook und im Netz zu suchen ist ganz sicher nicht der richtige Weg. 

fde Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken