2 Millionen Euro Preisgeld: Mutter eines Fortnite-Spielers wollte ihm das Spielen verbieten

Manchmal ist es gut, wenn Kinder stur bleiben. Sonst wäre der 15-jährige Jaden Ashman jetzt kein Millionär.

Fortnite-WM in New York 2019

Jaden Ashman ist gerade einmal 15 Jahre alt und seit dem Wochenende Millionär. Geschafft hat er das, weil er sich auch von seiner Mutter nicht davon abhalten ließ, in einem - für den Durchschnitt - übermäßigen Maß das Computerspiel "Fortnite" zu zocken. Bei der Weltmeisterschaft des beliebten "Koop-Survival-Spiels" landete der Brite  im Teammodus mit seinem Spielpartner Dave Jong, 21, aus den Niederlanden auf dem zweiten Platz. Die "Silbermedaille" bringt den Jungs eine stattliche Gewinnsumme von 2,25 Millionen US-Dollar (2,02 Millionen Euro) ein. Hätte Jaden allerdings auf seine Mutter Lisa Dallman gehört, wäre aus all dem nichts geworden.

Fortnite macht Topspieler zu Millionären

Wie Lisa Dallman gegenüber der britischen "BBC" berichtet, hätten sie im Vorfeld der Meisterschaft so einige Kämpfe ausgetragen. "Es war keine unkomplizierte Reise mit Jaden. Wenn ich ehrlich sein soll, ich war ziemlich dagegen, dass er spielt. Ich habe ihn eher zu seiner Schularbeit gedrängt. Ich habe sogar seine Xbox rausgeworfen und mir sein Headset geschnappt." Unterstützung sieht wohl zunächst anders aus. Doch wer kann es der Mutter verdenken, die - laut eigener Aussage - nicht viel vom Gaming versteht.

Zur WM ging es nur mit einigen Hürden

Als es dann aber um die WM-Teilnahme ging, schien sie zusammen mit ihrem Sohn allen Widrigkeiten zu trotzen, wie aus ihrer weiteren Erzählung hervorgeht. "Es war ein Albtraum und dann vor den Spielen (der WM, Anm. d. Red.) hatten wir Probleme sein Visum zu bekommen. Dann aß der Hund seine Geburtsurkunde und das ist kein Witz. Und dann hat meine Arbeit etwas mit meinem Lohn versaut - es gingen also gleich drei Dinge schief, bevor wir uns auf den Weg machen konnten." 

Ein Sonntag im Hause Klum

Hier flippt Tom völlig aus – und Heidi filmt

Heidi Klum und Tom Kaulitz
Wenn es um Videospiele geht, ist der 29-jährige Tom Kaulitz ganz vorne mit dabei. So kommt es ziemlich häufig vor, dass in Heidi Klums Wohnzimmer die Spielkonsolen heiß laufen - Die Kinder des Models finden das super!
©Gala

Sein Preisgeld muss er sich nur mit einem Teamkollegen teilen

Die Mühe und all das Chaos haben sich nun aber gelohnt. Mit seinen 15 Jahren hat er nicht nur seine Mutter von seinem Talent (und Berufswunsch) überzeugt, sondern sich auch mit einem Schlag einen Namen in der Gamerszene gemacht. Wer jetzt denkt, der Junge wirft nun mit Geld um sich, dürfte sich irren. Laut der Aussage seiner Mutter, sei Jaden nicht sonderlich materialistisch. Außer, dass er sich jetzt sein Leben lang von Uber Take Aways, sprich von geliefertem Essen, ernähren wird, dürfte sein Geld erst einmal unangetastet bleiben.

Der Gewinner Kyle Giersdorf streicht eine Rekordsumme ein

Fortnite-Gewinner Kyle Giersdorf

Gewonnen hat das Einzel der erstmals stattgefundenen Fortnite-WM übrigens der Amerikaner Kyle Giersdorf, 16, genannt „Bugha“. Als erster Fortnite-Weltmeister heimste er ein Preisgeld von drei Millionen US-Dollar (2,7 Millionen Euro) ein. Für "Epic Games", den Spielehersteller und Veranstalter der WM, übrigens Peanuts. Wie "Welt" berichtet, soll das Unternehmen allein im vergangenen Jahr 2,4 Milliarden US-Dollar (2,16 Milliarden Euro) durch das Spiel generiert haben. 

Verwendete Quellen: BBC, Welt, Twitter

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche