Emotionales Wiedersehen nach 69 Jahren: Mutter denkt, dass ihr Kind tot ist - bis sie sich wiedersehen

Genevieve Purinton wurde vor 69 Jahren erklärt, dass ihre Tochter bei der Geburt gestorben sei. Erst Jahrzehnte später erfuhr die 88-jährige Amerikanerin die herzzerreißende Wahrheit 

Ein Bund zwischen Mutter und Tochter 

Vor 69 Jahren wurde Genevieve Purinton, 88, erklärt, dass ihr Baby bei der Geburt gestorben sei. Seitdem trauerte die in Florida lebende Frau um den Verlust ihrer Tochter und bekam auch kein weiteres Kind mehr. Doch dann stand ihre totgeglaubte Tochter 69 Jahre später plötzlich vor ihrer Haustür - und deckte die erschütternde Wahrheit von damals auf.

Im Krankenhaus wurde Genevieve mitgeteilt, dass ihr Kind gestorben sei

Mit gerade einmal 18 Jahren brachte Genevieve im Jahr 1948 ihre Tochter in einem Krankenhaus im US-Bundesstaat Indiana zur Welt. "Ich war eine junge, unverheiratete Mutter und sie sagten, mein Kind sei während der Geburt gestorben", sagt sie gegenüber "Yahoo Lifestyle". Die junge Genevieve erhielt weder eine ausführliche Erklärung über den Tod ihres Kindes, noch eine Sterbeurkunde. 

Connie wurde von einer Familie adoptiert

Die von Genevieve totgeglaubte Tochter Connie wurde ohne das Wissen der Mutter von einer Familie aus Kalifornien adoptiert und aufgezogen. Connies Lieblings-Gute-Nacht-Geschichte war die ihrer Adoption. Mit vier Jahren starb dann die Adoptionsmutter von Connie und ihr Ziehvater heiratete einige Jahre später eine Frau, zu der sie jedoch ein eher unterkühltes Verhältnis hatte. Als Connie dann auch noch ihren Vater verlor, wurde der Wunsch, ihre leibliche Mutter kennen zu lernen, immer größer. 

"Ich träumte davon, meine echte Mutter zu treffen - eine wunderschöne Frau, die hereingestürmt kommen und mich retten würde."

Die Jahre vergingen und Connie wurde erwachsen. Sie gründete ihre eigene Familie und bekam ebenfalls eine Tochter, die letztendlich den Stein ins Rollen brachte: "Ich erinnere mich, dass Mum versucht hat, ihre leibliche Mutter zu finden, und es war schwer zu sehen, was sie durchmachen musste" - und schenkte ihrer Mutter Connie einen DNA-Test.

Plötzlich erhielt Connie einen Anruf von ihrer Mutter Genevieve

Am 8. September 2018 erhielt Connie dann einen Anruf, der ihr Leben von heute auf morgen verändern sollte. Es war ihre Mutter, Genevieve, die am anderen Ende des Hörers war und sagte: 

"Wo bist du geboren? Welches Jahr? Ich denke, ich könnte deine Mutter sein."

 Die beiden Frauen sprachen noch eine halbe Stunde am Telefon und vereinbarten dann ein Treffen in einem Pflegeheim in Florida. Ein Video zeigt, wie die 88-jährige Genevieve sehnsüchtig am Eingang ihres Pflegeheims wartet und den Tränen nahe ist. Dann endlich, als sie ihre totgeglaubte Tochter Connie sieht, ist die Freude Genevieves unendlich groß, Mutter und Tochter fallen sich in die Arme und drücken sich mehrmals. Für die Beiden ist die Wiedervereinigung ein frühzeitiges Weihnachtswunder. 

Trauer

Mutter erhält SMS von ihrem verstorbenen Sohn

Mutter und Sohn
Bis zu dem Tag, an dem ihr Sohn tragisch ums Leben kommt, schreibt Carol Adler mit ihrem Jungen täglich per SMS. Nach seinem Tod hat sie noch lange das Bedürfnis ihm zu schreiben. Eines Tages entschließt sie sich es zu tun und erhält völlig unerwartet eine Antwort...
©Gala

Verwendete Quellen: YouTube, Yahoo Lifestyle, Tag 24

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche