VG-Wort Pixel

Mutige Aktion Darum tragen iranische Männer jetzt Kopftuch!

Männer mit Kopftüchern und ihrer Familie.
Männer mit Kopftüchern und ihrer Familie.
© facebook / My Stealthy Freedom
Immer mehr Männer posten Fotos von sich selbst mit Kopftüchern. Das steckt dahinter!

Zweifelhaftes Gesetz

Schon seit 1979 gilt für Frauen im Iran die Kopftuchpflicht. Frauen, die gegen die Pflicht verstoßen und in der Öffentlichkeit ohne Kopftuch unterwegs sind, erwarten empfindliche Geldstrafen und sogar das Gefängnis. Die Regierung argumentiert die Pflicht so, dass sie im eigenen Interesse der Frauen sei und sie vor ungebührlichen Avancen fremder Männer schütze.

Angetrieben durch die in New York lebende, iranische Aktivistin Masih Alinejad, wehren sich nun aber immer mehr Frauen - und Männer - gegen den Zwang zum Kopftuch. Unter dem Hashtag #meninhijab posten Männer Fotos, die sie mit Kopftuch neben ihrer wiederum unverschleierten Frau oder einem weiblichen Familienmitglied zeigen.

Jetzt protestieren die Männer

Damit wollen die Männer nicht nur zeigen wie lächerlich und falsch eine Kopftuchpflicht ist. Es geht vor allem darum, dass die Männer am eigenen Leibe erfahren, wie es ist den ganzen Tag ein Kopftuch tragen zu müssen. Erst würden die Männer unablässig kichern, doch dann würden sie merken, dass sie in der iranischen Sonne unter dem Kopftuch schrecklich schwitzen und wie unangenehm das Tragen ist, so eine Protest-Teilnehmerin.

Der Westen jubelt, der Iran hält sich bedeckt

Während die Aktion in der westlichen Welt gefeiert wird, meiden klassische persische Nachrichtenseiten das Thema weitestgehend. Dass die Welt aber aufmerksam an dem Protest Anteil an dieser kleinen Revolution nimmt, zeigt allein schon Alinejads facebook-Seite "My Stealthy Freedom". Über eine Million Fans weist die Seite schon auf und die Flut an Bildern von Männern in Kopftüchern reißt nicht ab.

tgi Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken