Haarige Sache: Jahrelang Mobbing-Opfer - nun steht sie zu ihrer Krankheit

Jeder meint, den ein oder anderen Makel an sich zu haben, doch diese Frau zeigt nun, dass man seinen Körper auch damit lieben kann und sollte

Leah

Leah Jorgensen ist 33 Jahre alt und hatte ihr Leben lang mit fiesen Mobbing-Attacken zu kämpfen. Der Grund: Sie entspricht nicht dem gängigen Schönheitsideal.

Starkes Haarwachstum

Die Amerikanerin leidet an einem hormonellen Defekt (polyzystischen Ovarialsyndrom), der verursacht, dass ihr Körper vermehrt männliche Sexualhormone produziert. Das führt zu einer starken Körperbehaarung am gesamten Körper und auch im Gesicht. 

Die Pubertät löste alles aus

Mit 14 Jahren begannen bei Leah überall Haare zu sprießen und diese ließen die Teenagerin schier verzweifeln. Fast täglich war sie dem Spott ihrer Mitschüler ausgesetzt und fühlte sich mehr und mehr selbst wie ein Freak. Sie versteckte sich vor der Welt. Kurze Klamotten waren ein No-Go. Mit Mitte 20 entschloss sie sich ihren Körper vollständig zu rasieren. Eine mühsame und aufwendige Prozedur. Sie ließ trotzdem niemanden an sich heran, weil sie Angst hatte, er könne zum Beispiel ihre Härchen im Gesicht sehen. Nicht einmal zum Zahnarzt traute sie sich, denn keiner sollte ihr so nahe kommen. Somit hatte sie es schwer überhaupt jemanden kennenzulernen und ihm zu vertrauen. Erst mit 27 Jahren hatte sie ihren ersten Kuss. 

Autounfall verändert ihr Leben

Ausgerechnet ein Verkehrsunfall stellte ihr Leben schließlich komplett auf den Kopf und ließ sie eine wichtige Entscheidung treffen. Leah musste am Knie operiert werden und sowohl die Ärzte, als auch die Krankenschwestern behandelten sie wie jeden anderen - trotz ihrer Körperbehaarung.

"Ich merkte, dass ich kein Problem mit den Haaren hatte, nur damit, wie Menschen darauf reagierten. Ich dachte mir ‚Genug ist genug, ich renne nicht mehr weg!'" Gesagt, getan! Sie begann ihren Körper so zu akzeptieren, wie er ist.

Zu diesem Vorher-Nachher-Bild schreibt sie auf Instagram: "Was ein Jahr für einen Unterschied macht. [...] Meine Beine sind wunderschön und großartig, egal was ist. Aber es ist so interessant den Vergleich zu sehen und zu realisieren, wie normal meine haarigen Beine für mich geworden sind."

Mut zur Selbstfindung

Auf Instagram bewundern sie viele für ihren Mut und ihr Selbstbewusstsein und ihre Fan-Gemeinde wächst und wächst. Leah wird außerdem zusammen mit 100 anderen ungewöhnlichen Frauen an einem Fotoprojekt teilnehmen. Die Fotografien sollen anschließend in einem Bilderband veröffentlicht werden und die Stärke und Einzigartigkeit von Frauen zeigen.

Polyzystischen Ovarialsyndrom

Das Polyzystische Ovarialsyndrom (kurz PCOS) ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Frauen im fortpflanzungsfähigem Alter. Die Symptome sind unterschiedlich stark ausgeprägt und können Zyklusstörungen und Akne auslösen, als auch die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Dadurch, dass sie so stark variieren werden sie oft erst spät erkannt, dabei leiden 5 - 8 Prozent der Frauen weltweit unter diesem Phänomen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche