Flaute im Bett: Mit diesen Sternzeichen geht es im Bett nicht ganz so heiß her

Das Sternzeichen verrät, wie gut jemand im Bett ist. Und Achtung: Bei diesen Tierkreiszeichen geht es im Schlafzimmer nicht so heiß her.

Diese Sternzeichen sind nicht gut im Bett 
Letztes Video wiederholen
Ob langweilig oder einfach nur egoistisch: An Partner mit diesen Sternzeichen sollten Sie nicht zu viele Erwartungen stellen.

Sie fragen sich, ob Ihr neuer Schwarm wohl ein guter Liebhaber ist? Fragen Sie ihn beim nächsten Date doch mal nach seinem Sternzeichen. Bei den folgenden sollten Sie Ihre Wahl vielleicht noch einmal überdenken.

Zwillinge (21. Mai – 20. Juni)

Sex mit einem Zwilling kann ganz gerne mal zu einer One-Man-Show verkommen. Das Luftzeichen gilt als ungeduldig und ist immer auf der Suche nach Abwechslung. So fällt das Vorspiel in der Regel auch eher kurz und hastig aus. Nach ein bisschen Dirty-Talk wollen Zwillinge dann auch schon langsam zur Sache kommen – und wären eigentlich am liebsten schon fertig. Mit den Gedanken sind sie bereits ganz woanders und im Hier und Jetzt dadurch sehr passiv. Fazit: Während sein Sexpartner sich langweilt, träumt der Zwilling schon vom nächsten „Abenteuer“, das er verschnarchen kann.

Krebs  (21. Juni – 22. Juli)

Krebse sind hoffnungslose Romantiker. Sie sehnen sich nach Stabilität und Sicherheit und glauben an die Liebe fürs Leben. Bei Unsicherheit darüber, ob die auch wirklich gerade neben ihm liegt beziehungsweise ob sein aktueller Sexpartner ihn überhaupt ein bisschen mag, versucht der Krebs das schnell noch verbal abzuklären. Und das kann lange dauern. So kann das Schäferstündchen auch mal zur Therapiesitzung ausarten. Kleiner Tipp: Krebse lieben Zärtlichkeiten und sanfte Liebkosungen – und bei einem langen Kuss können sie dann auch nicht reden...

Jungfrau (24. August – 23. September)

Das spröde Erdzeichen gilt als sehr vorsichtig bei der Wahl seiner Partner und Bettgenossen. Anwärter werden sehr gründlich unter die Lupe genommen und auf Herz und Nieren geprüft, ob sie den Ansprüchen der Diva genügen. Wer diesen Auswahlprozess durchlaufen hat, ist aber noch lange nicht am Ziel. Die eigentliche Prüfung findet im Bett statt. Hier sind Jungfrauen äußerst fordernd und machen es dem Auserkorenen nahezu unmöglich, ihre Erwartungen zu erfüllen und sie zufriedenzustellen. Und das führt zu erheblicher Frustration auf beiden Seiten.

Schütze (23. November – 21. Dezember)

Der Schütze ist der Don Juan im Tierkreis. Er ist Meister in der Kunst der Verführung und beschert seinen wechselnden Partnern gerne einige süße Stunden. Sobald eine Beziehung jedoch droht, ernster zu werden, herrscht beim Schützen Flaute in der Hose. Der umtriebige Zeitgenosse braucht die Abwechslung und nichts macht ihn panischer als die Aussicht auf eine feste Bindung. Das macht ihn zum perfekten One-Night-Stand-Material. Wenn Sie einen Schützen allerdings länger bei der Stange halten wollen, sollten sie aufgeschlossen gegenüber sexuellen Experimenten und ungewöhnlichen Orten sein, um ihn nicht zu langweilen.

Steinbock (22. Dezember – 20. Januar)

Der emotional wie sexuell eher zurückhaltende Steinbock ist ein treuer Gefährte. Er schätzt Stabilität und eine feste und innige Partnerschaft und käme nie auf die Idee, eine solche durch Affären und Seitensprünge aufs Spiel zu setzen. Auch im Bett kann er nur mit dem vertrauten Partner wirklich zur Hochform auflaufen. Aber: Die Freiheit und Abwechslung, die er sich in der Realität verweigert, nimmt er sich in Gedanken. So kommt es bei Steinböcken nicht selten vor, dass sie beim Sex an jemand anderen denken. Und bei aller Treue und Aufrichtigkeit auf der fleischlichen Ebene: Wer bitteschön findet es prickelnd, beim Sex mit dem Namen der Nachbarin angesprochen zu werden?

Fische (19. Februar – 20. März)

Fische sind äußerst empfindsame Wesen und sind sprichwörtlich sehr nah am Wasser gebaut. Kleinigkeiten reichen bereits aus, um sie emotional zu überwältigen oder gleich völlig zu überfordern. So führt guter Sex dann auch schnell mal zu Freudentränen und schlechter Sex – naja, zu noch mehr Tränen. In jedem Fall bleibt bei der intimen Romanze mit Fischen kein Kissen trocken. Wer das nervig findet, dem sei Folgendes geraten: Fische stehen beim Sex auf verbundene Augen...

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche