VG-Wort Pixel

Mit 13 fing alles an Wie diese 21-Jährige zur Selfmade-Millionärin wurde

Olivia Conlon
Olivia Conlon
© instagram.com/oliviaconlon/
Ihre Erfolgsgeschichte begann mit rund 350 Euro und künstlichen Nägeln. Heute verdient Olivia Conlon mit ihrem Unternehmen über eine Million Euro pro Jahr. 

In der Schule wurde sie gemobbt, heute führt sie ein millionenschweres Unternehmen: Olivia Conlon, 21, hat das geschafft, wovon viele träumen. Doch aller Anfang war schwer.

In der Schule wurde sie gemobbt

Olivia Conlon kommt aus Bothwell, einer kleine Ortschaft in der Grafschaft Lanarkshire in Schottland; ihre Eltern stammen aus der einfachen Arbeiterklasse. Als junges Mädchen hatte sie es nicht leicht. "Ich wurde in der Schule schikaniert, weil ich gute Noten bekommen habe und musste deshalb auf eine neue Highschool wechseln", sagte sie gegenüber "The Sun". Aufgebaut habe sie in dieser schweren Zeit ihre Mutter Ali, 53. "Obwohl es leicht gewesen wäre, zu glauben, dass ich wertlos war, half mir meine Mutter zu erkennen, dass es nicht meine Schuld war, sondern die Unsicherheit der anderen widerspiegelte."

Das Geschäft mit den künstlichen Nägeln

Diese Energie und Lebensfreude nutze die damals 13-Jährige, um für 300 Pfund (rund 353 Euro), die sie durch Hausarbeiten bei ihrer Mutter verdient hat, künstliche Nägel aus China zu kaufen. Der Anfang ihres raffinierten Geschäftssinnes: Olivia Conlon verkaufte die Nägel danach für 5000 Pfund (rund 5890 Euro) weiter und machte überraschenderweise ordentlich Gewinn. Und die Erfolgsgeschichte sollte weitergehen. Als ihre Mutter Probleme hatte, eine Immobilie wieder zu verkaufen, richtete sie die Wohnung neu ein. "Drei Tage nachdem ich die Wohnung umgebaut hatte, wurde sie verkauft", so Olivia stolz.

"Ich war besorgt, dass mein Alter eine Hürde sein könnte"

Ihre Geschäftsidee stieß auf Interesse: "Ich besuchte Veranstaltungen der Branche, sprach mit Leuten über meine Arbeit und merkte, dass ich eine Marktlücke gefunden hatte." Neben ihren ehemaligen Lehrern, die sie für ihre Entscheidung, sich nicht an einer Universität bewerben zu wollen, kritisierten, begegneten ihr manche Kunden aufgrund ihres zarten Alters von nur 16 Jahren mit Skepsis. "Ich war besorgt, dass mein Alter eine Hürde sein könnte, also schnitt ich mir die Haare kurz, um älter auszusehen", erklärt sie.

"Ich war ein Ein-Mann-Unternehmen, trug Möbel hin und her, baute Betten auf und hing Kunstwerke an die Wände. Es war anstrengend, aber aufregend, weil immer mehr Jobs hinzukamen", so Olivia über ihre Anfänge. "Durch die 18-Stunden-Tage wurde mein Leben anders als das meiner Freunde. Sie waren in Clubs unterwegs, während ich meine Buchhaltung machte, und mit der Zeit entfernten wir uns voneinander."

Nach nur zwei Jahren verdiente Olivia Conlon ihre erste Million

Aber ihre harte Arbeit zahlte sich aus. Im ersten Jahr verdiente ihre Firma "The Property Stagers" 30000 Pfund (mehr als 35000 Euro) - genug, um sich selbst ein Gehalt auszuzahlen, zusätzlich zu dem Geld, das sie für die laufenden Kosten ausgab. Im zweiten Jahr verdiente sie schon eine Million Pfund (rund 1,18 Millionen Euro) und konnte ihrer Mutter das Geld, das sie früher für ihre Arbeit im Haushalt bekommen hatte, zurückzahlen. Außerdem stellte die damals 17-Jährige ihre Mutter in ihrem Unternehmen ein. "Mama spielt eine wichtige Rolle in der Firma, ohne sie könnte ich es nicht tun", erklärt Conlon.

"Wenn man an sich selbst glaubt, ist alles möglich"

Seitdem ist "The Property Stagers" rasant gewachsen: In Glasgow und Manchester hat Conlon bereits ein Team von zehn Leuten, coacht junge Unternehmerinnen und Unternehmer in begehrten Workshops und tritt regelmäßig in Radio- und TV-Shows auf. Kein Wunder, dass sie 2019 zur britischen Jungunternehmerin des Jahres gekürt wurde. "Wenn die Leute entdecken, dass ich 21 bin und seit fünf Jahren ein Millionen-Pfund-Geschäft betreibe, sind sie meist fassungslos", so Olivia Conlon über ihren Erfolg. "Aber ich möchte, dass junge Leute erkennen, dass das Alter keine Barriere ist, wenn man eine großartige Idee hat. Wenn man an sich selbst glaubt, ist alles möglich."

Verwendete Quellen:The Sun, Instagram, livconlon.com

aen Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken