Mike Tyson : 10000 Dollar für einen Kampf mit einem Gorilla

Mike Tyson ist eine Boxlegende. Doch mit diesem Geständnis schockiert er nicht nur Tierschützer

Mike Tyson

Mike Tysons, 52, Beichte lässt ruhige Gemüter mit dem Kopf schütteln, andere geradezu rot anlaufen vor Wut. Denn der eigentlich als Tierliebhaber bekannte Boxer gestand kürzlich der britischen "The Sun" eine schier unglaubliche Geschichte. Zwar liegt der Ursprung seiner Erzählung bereits rund dreißig Jahre zurück, doch Fans und Kritiker zeigen sich dennoch schockiert. 

Mike Tyson wollte dem Gorilla zeigen, wo der Hammer hängt

Wie der inzwischen 52-Jährige erzählt, habe er in den späten 1980ern einem Zoowärter rund 10000 US-Dollar (heute rund 8840 Euro) geboten, dafür, dass er einem Gorilla "die Nase zertrümmern" dürfe. Anscheinend dachte der damals noch junge Tyson, er könne es mit jedem aufnehmen. Denn es handelte sich dabei nicht etwa um einen jungen Gorilla, sondern um einen ausgewachsenen, mindestens 12 Jahre alten Silberrücken. 

Deswegen wollte er das Tier schlagen

Letztendlich kam der "Mensch gegen Gorilla"-Kampf nicht zustande. Der Wärter lehnte sein Angebot ab. Tatsächlich hatte der Wunsch des Boxers einen Grund. Denn wie er berichtet, habe er an jenem Tag mit seiner damaligen Frau Robin Givens, 54, einen privaten Zoobesuch genossen, als einer der Gorillas im Gehege Stunk machte. "Als wir zu den Gorillakäfigen kamen, war dort dieser Silberrücken, der die anderen Gorillas schikanierte. Sie waren so kraftvoll, doch ihre Augen wirkten wie die von unschuldigen Kleinkindern." Da dachte sich Tyson offensichtlich, den "Oberaffen" müsste mal einer in die Schranken weisen.

Verrückte Geschichte

Gorilla bricht aus dem Gehege aus und hat nur ein Ziel

Gorilla
Seinen kurzen Ausflug nutzt er dazu, um in dem Mitarbeiterraum einzudringen. Er haut nicht etwa vom Gelände des Zoos ab, sondern hat ein ganz klares Ziel.
©Gala

 Verwendete Quellen: The Sun

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche