VG-Wort Pixel

Wegen Coronakrise Wilde Ziegen erobern walisische Stadt

Ziegen übernehmen in Llandudno die Straßen
Ziegen übernehmen in Llandudno die Straßen
© Picture Alliance
In der walisischen Stadt Llandudno spielen sich derzeit bemerkenswerte Szenen in den Straßen ab: Menschen sind hier kaum zu sehen, dafür hat es sich eine Herde Wildziegen breit gemacht. Und die lassen sich nicht einfach so verjagen.

In Venedig ist das Wasser klarer als je zuvor, im Hafen von Neapel wurden Delfine gesichtet – es scheint, als würde die Natur durch die Coronakrise wieder aufblühen, im wahrsten Sinne des Wortes. Und sich das von den Menschen zurückholen, was ihr jahrelang genommen wurde. So auch in der walisischen Stadt Llandudno. Hier hat eine Herde Wildziegen das Regiment der Straße übernommen.

In Llandudno regieren die Wildziegen

Da die Menschen in Llandudno sich gemäß der Kontakt- und Ausgangssperren weitestgehend in ihren Häusern und Wohnungen aufhalten, sind die Straßen leer. Das haben auch die Ziegen, die sonst im Great Orme, den Kalksteinklippen auf der Landzunge von Llandudno, angesiedelt sind, mitbekommen. Und die Einladung dankend angenommen, immerhin gibt es in dem Ort schmackhafte Hecken und die schick bepflanzten Gärten der Einwohner munden den possierlichen Tierchen auch.  Die Polizei ist machtlos gegen die Herde, die allen Versuchen, sie zu verjagen, trotzen. "Es gibt einfach keinen Weg, die Tiere zu stoppen", zitiert "The Guardian" einen Vertreter der Stadt. 

Kurze Verschnaufpause am Trinity Square
Kurze Verschnaufpause am Trinity Square
© Picture Alliance
Die Ziegen lassen es sich richtig gut gehen
Die Ziegen lassen es sich richtig gut gehen
© Picture Alliance

Bilder und Videos machen im Internet die Runde

Ein Einwohner der Stadt, Andrew Stuart, konnte die skurrilen Szenen mit seiner Handykamera festhalten. Die Bilder zeigen die Herde durch die Straßen Llandudnos galoppieren.  Sie machten Halt am Trinity Square, weil "die Hecken dort sehr schmackhaft aussahen", witzelt Stuart bei Twitter. Er sah keine andere Möglichkeit, als die örtliche Polizei zu rufen. "Es tut mir Leid, wenn die Ziegen verhaftet werden. Aber sie waren sehr unartig", schreibt er. Doch auch die Beamten hatten der wilden Herde nicht viel entgegenzusetzen. Obwohl sie mit aller Mühe versuchten, die Tiere zu verjagen, wurde die Herde am nächsten Tag wieder im Ort gesichtet.

Verwendete Quelle: DPA, Twitter

abl Gala

Mehr zum Thema