Neuerungen der Fastfood-Kette: McDonalds verabschiedet sich von seinen bisherigen Chicken McNuggets

Bei McDonalds scheint es nun ein großes Umdenken zu geben, denn die Fastfood-Kette verabschiedet sich von seinen Chicken McNuggets - jedenfalls teilweise

McDonalds

McDonalds musste in den letzten Jahren immer wieder gegen Vorurteile und schlechte Publicity ankämpfen. Nun will das Unternehmen einen neuen - gesünderen - Weg einschlagen und ergreift dazu strikte Maßnahmen.

Keine Reserveantibiotika mehr

Ab sofort sollen für die Chicken McNuggets nur noch Hähnchen verwendet werden, die keine Reserveantibiotika bekommen. Gegenüber dem "Tagesspiegel" erklärt McDonalds Chef Holger Beeck: "Damit wird hierzulande nach und nach kein Fleisch mehr von Hähnchen angeboten werden, die mit Reserveantibiotika behandelt wurden." Und diese Regelung wird sich nicht nur auf Deutschland, sondern ab Januar bereits auf ganz Europa beziehen. 

Fadenzieher

Diese Sternzeichen sind Künstler der Manipulation

Fadenzieher
Ob Sie nun an Astrologie glauben oder der Sache eher skeptisch gegenüberstehen: Ein Grundstock an Vorsicht schadet sicher nicht.
©Gala

Was sind Reserveantibiotika?

Reserveantibiotika sind Antibiotika, die besonders wirksam sind und damit nur bei Menschen verwendet werden, bei denen andere Antibiotika nicht anschlagen. Damit soll vermieden werden, dass Resistenzen entstehen. 

Weitere Neuerungen

Auch die Modernisierung ihrer Geschäfte soll weiter vorangetrieben werden. "Bis zum Jahresende hatten wir bereits 570 unserer knapp 1500 Filialen umgestellt, dieses Jahr folgen weitere 350 und im Jahr drauf noch einmal 350", so Beeck. In den neuen Restaurants haben Kunden zukünftig die Möglichkeit, ihre Bestellungen an Terminals aufzugeben und sich das Essen im Anschluss an den Tisch liefern zu lassen. Auch eine App, mit der Kunden bestellen und bezahlen können, ist bereits für das Frühjahr geplant. 

Eine weitere Maßnahme ist der Ausbau des Lieferservices. Zu den 35 Städten, in denen man gemütlich von zu Hause aus bestellen kann, sollen 15 weitere Orte dazukommen. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche