McDonald's: Kleinstes Fastfood-Restaurant der Welt – für Bienen

Dass das Bienensterben fatale Folgen auch für uns Menschen haben wird, ist selbst an der Restaurantkette McDonald's nicht vorbei gegangen. Der schwedische Ableger hat sich nun etwas ganz Besonderes ausgedacht

McDonald's versucht das Bienensterben zu verhindern.

"Fast 80 Prozent aller Nutz- und Wildpflanzen werden von der Westlichen Honigbiene bestäubt", schreibt die Initiative "Bee Careful" auf ihrer Homepage. Nicht auszudenken also, was das weltweite Bienensterben mit unseren Ernten macht. Auch die UN schlug Alarm, wies auf die fatalen Folgen hin, die das Aussterben von Bienen und generell Insekten nach sich zieht. Auf die Sorge, vor dem Rückgang der Bienen reagierte nun auch McDonald's – und das mit einer besonders kreativen Idee. 

McDonald's rettet Bienen

Dass sich gerade der Fastfood-Riese McDonald's um das Wohl von Tieren kümmert, ist verwunderlich – obwohl der US-amerikanische Lebensmittelkonzern schon seit Jahren eine PR-Strategie für mehr Transparenz im Bereich der Lebensmittelherstellung und Fleischgewinnung befeuert. Trotzdem wird immer wieder Kritik an dem Konzept des Unternehmens laut; allen Bemühungen zum Trotz, nachhaltig ist McDonald's noch lange nicht. Der schwedische Ableger des Konzerns hat sich nun aber ein neues Projekt ausgedacht, das tatsächlich für mehr Tierwohl sorgt, denn in Schweden retten Mitarbeiter des Schnellrestaurants jetzt Bienen.

Wildblumen, Bienenstöcke und ein eigenes Haus

Und das in einem ungewöhnlichen Bienenstock: McDonald's konzipierte das sogenannte McHive – eine Mini-Version der herkömmlichen Filiale. Auf einem Gerüst wurde ein Holzhäuschen, das wie die normalen Restaurants mit Bänken, Fenstern, Plakaten und Geländern versehen ist, errichtet. In diesem können Bienen nun Tag und Nacht ein- und ausfliegen. Das soll aber noch nicht alles der neuen Bienen-Initiative gewesen sein: Auf einigen schwedischen McDonald's-Filialen wurden zusätzlich weitere Bienenstöcke aufgestellt, vor den Restaurants wurden für die Insekten Wildblumen gepflanzt. 

Die Idee kam, so McDonald's auf seiner Presseseite, von Christina Richter. Die Schwedin betreibt mehrere Filialen in Südschweden und sorgt sich seit Langem vor den Auswirkungen des Bienensterbens. Nun wird geprüft, ob ihr Ansatz noch in anderen Restaurants der Kette umgesetzt werden kann. 

Wunschliste

Fleißige Bienchen

Die blumig-frische "Honey"-Bodylotion von Marc Jacobs macht gute Laune. 150 ml, ca. 35 Euro
Verströmt warme Bienenwachs-Noten: "Golden Honey Musk"-Duftkerze von Laura Mercier, ca. 70 Euro, limitiert
Die "Au Miel"-Seife reinigt die Haut sanft. Von La Maison du Savon de Marseille, 125 g, ca. 3 Euro
Macht spröde Lippen wieder fit: "Rêve de Miel"-Lip-Balm in der limitierten Smart-Edition. Von Nuxe, 15 g, ca. 10 Euro, in Apotheken

10

Verwendete Quellen: Youtube, Instagram, n-tv.de, 







Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche