VG-Wort Pixel

Magenverkleinerung Eine Reise zur Selbstakzeptanz

Dieses Foto entstand im ersten eil der Strecke "Self Untitled".
Dieses Foto entstand im ersten eil der Strecke "Self Untitled".
© Samantha Geballe
Samantha Geballe verlor viel Gewicht - und beinahe auch ihre Leidenschaft. Nur durch Fotografie schaffte sie es, sich selbst zu akzeptieren

Veränderungen gehen nie spurlos an einem vorbei. Erst recht nicht, wenn sie extrem sind. Die Fotografin Samantha Geballe hat sich 2013 einer Magenverkleinerung unterzogen - und die wirklich drastische Veränderung ihres Körpers in beeindruckenden Bildern festgehalten.

Kontrollverlust

Die zweiteilige Fotostrecke mit dem Namen "Self Untitled" zeigt die Amerikanerin vor ihrer Bypass-OP und danach. Dem Fotomagazin "Lenscratch" sagte sie, es begann damit, dass sie Selbstporträts von sich machte, um die Perspektiven zu wechseln. Sie waren ein Ausdruck von ihrer Wut und ihrem Schmerz, eine Reise zur Selbstakzeptanz. "Ich hatte die Kontrolle über mein Gewicht verloren und ohne es zu wissen, ist meine Störung zu meiner Muse geworden", sagte sie. 

2013 unterzog sich die Fotografin einer Magenbypass-Operation und ab diesem Moment veränderte sich alles. Auf einmal war ihr wichtigstes Ausdrucksmittel - das Selbstporträt - nicht mehr dasselbe. "Ein neues Kapitel meines Lebens beginnt und ich muss es annehmen, egal ob ich es mag oder nicht", dachte sie sich damals. Und genau das hat sie im zweiten Teil von "Self Untitled" auch getan.

Ein neues Leben?

Nach der OP musste sie aber erstmal lernen, mit ihrem neuen Körper umzugehen. "Alle dachten ich wäre glücklicher als jemals zuvor und alle meine Probleme würden sich in Luft auflösen", sagt Samantha. Doch sie fühlte sich so verlassen wie niemals zuvor. Trotzdem sei sie froh darüber, ihre Beine übereinander schlagen zu können und sich nicht darüber sorgen zu müssen in Stühle zu passen. 

Durch die Bypass-OP hat Samantha viel überschüssige Haut an ihrem Körper. Doch das sei eigentlich das Letzte gewesen, worüber sie bei der Operation nachgedacht habe. "Ich habe Angst, dass ich das Gewicht wieder zunehme. Bei jedem Bissen, den ich nehme. Wenn ich die Haut entfernen lassen würde, hätte ich aber auch Angst davor, dass ich nicht mehr genug Platz habe, falls ich wieder zunehmen sollte", sagt sie im Interview mit "Strange Fire Collective". Ihre Fotos sind eine besondere Art mit diesen Ängsten umzugehen und sich selbst und ihren Körper zu akzeptieren. Aber eines ist sicher: Sie ist mit ihrer Angst ganz sicher nicht alleine da draußen. 

fde Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken