Shitstorm: "Loch ist Loch": Discounter erntet Shitstorm bei Facebook

Am Wochenende zog Lidl den Ärger seiner Facebook-Follower auf sich. Der Grund: eine ziemlich zweifelhafte Werbekampagne. Es gab einen heftigen Shitstorm

Lidl erhitzt die Gemüter mit einer ziemlich provolakanten Bagel-Werbung

"Loch ist Loch" – mit dieser provokanten wie zweideutigen Werbebotschaft legte Lidl am Wochenende den Grundstein für eine heiße Debatte auf Facebook. Frauenverachtend sei die Kampagne, mit der der Discounter gerade Werbung für Donuts bzw. Bagels, also runde Hefegebäcke mit Loch in der Mitte, machte bzw. machen wollte. Denn allzu gut angekommen ist die Kampagne nicht – im Gegenteil! Bei Facebook gab es einen heftigen Shitstorm für das Bild.

"Loch ist Loch" – Werbung mit zweifelhafter Botschaft

Auf dem Bild zu sehen sind ein Donut sowie ein Bagel und dazu die Aussage des Discounters, an der sich viele User gestört haben. In orangefarbenen Buchstaben steht über den Teigwaren geschrieben: "Loch ist Loch". Mit den drei Wörter bezieht man sich klar auf die weibliche Vagina, der plumpe Gedanke dahinter: Es ist egal, mit welcher Frau man geschlafen hat, Hauptsache man hatte überhaupt Sex. Die Frau spielt dabei keine Rolle. Witzig wollte die Social Media-Redaktion damit offenbar sein, die Kampagne ging aber mehr als nach hinten los – vollkommen zurecht. Sie sei frauenverachtend, sexistisch, billig und einfach nur respektlos, so die recht eindeutige Meinung der Lidl-Facebook-Follower. "Vielleicht einfach mal vorher nachdenken, bevor man so etwas postet", fordern viele unter dem Posting vom Wochenende.

Lidl rudert zurück 

Wir haben soeben unseren Bagel vs. Donut Post gelöscht, da es zu sehr kontroversen Diskussionen gekommen ist, die wir so...

Gepostet von Lidl Deutschland am Sonntag, 3. Februar 2019

Für ihr Posting haben die Social Media-Redakteure von Lidl heftige Gegenwehr bekommen. Und die war so stark, dass das Bild schon am Sonntagabend wieder gelöscht wurde. Mittlerweile hat der Discounter Stellung dazu bezogen. Man habe "nur unterhalten" wollen heißt es da. Man sei sicher, dass man "genau das geschafft" habe. Dennoch habe man niemanden verletzen wollen, weswegen man sich entschuldige und hoffe, künftig den "Ton besser zu treffen." 

Unterhaltung auf die platteste Art und Weise

Unterhaltung ja, aber zu welchem Preis? Fakt ist, dass Lidl mit der platten Werbung Aufmerksamkeit erregt hat. Und viel mehr wollte man offenbar auch gar nicht, denn die Werbung inhaltlich zu hinterfragen, lohnt sich nicht. Im Grunde sagt Lidl damit nämlich aus, dass es egal ist, ob man einen Bagel oder einen Donut isst – Loch ist immerhin Loch – vielleicht weil beides gleich (schlecht) schmeckt? Was vielen bei dieser Form der Effekthascherei allerdings sauer aufstößt: Man hat sich eines ziemlich niveaulosen Macho-Spruchs bedient und ganz bewusst in Kauf genommen, Frauen zu Objekten zu machen, über die gelacht wird. Indem man die Aussage verbreitet hat, hat man das Gefühl vermittelt, dass das okay ist. Mit Humor – geschweige denn Unterhaltung – hat es allerdings, wenig zu tun, da sind sich die Facebook-Fans des Unternehmens relativ einig. 

Dass Lidl nicht unbedingt ein modernes Frauenbild vertritt, ist kein Geheimnis: 

Wie bitte?!

Diese Lidl-Produkte zum Muttertag sorgen für Empörung im Netz

Wie bitte?!: Diese Lidl-Produkte zum Muttertag sorgen für Empörung im Netz
Kunden und Internetnutzer sind empört: Mit seinen Muttertags-Produkten zeigt Lidl, dass der Discounter mit seinem Frauenbild um einige Jahrzehnte zurückgeblieben ist
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche