Lebensmittelwarnung: Erdbeeren mit Hepatitis A infiziert

In Österreich sind bereits 14 Krankheitsfälle bekannt, weshalb große Vorsicht geboten ist

Erdbeeren aus Polen sind mit Hepatitis A infiziert

Erdbeer-Fans, die auch nach den Sommermonaten nicht auf das Obst verzichten können, wird diese Nachricht jetzt schwer treffen. Es wurde festgestellt, dass sich in gewissen Tiefkühlerdbeeren der Erregervirus Hepatitis A befindet. 

Vorsicht vor verseuchten Erdbeeren 

Laut dem österreichischen Portal krone.at kam es in der vergangenen Zeit in Österreich und Schweden zu einigen Erkrankungen mit Hepatitis A. Seit Juli sind in Österreich ganze 14 Fälle bekannt. Analysen nach haben die meisten Erkrankten zuvor Erdbeeren verzehrt. In acht Fällen konnte die Erkrankung auf ein konsumiertes Erdbeereis mit Zutaten aus Polen zurückgeführt werden. 

Erdbeeren kommen aus Polen 

Wie das Portal weiter berichtet, stammen die Erdbeeren von einem österreichischen Großhändler, der die Ware aus Polen importiert. Von ihm wurden die Produkte an "13 weitere Großhändler, zwei Spitalsküchen in Österreich, zwei Großhändler in der Slowakei und einen Speiseeisproduzenten in Italien geliefert". Eine Übertragung des Erregers erfolgt in der Regel über Wasser, weshalb große Vorsicht geboten ist. 

Sommerlicher Nachtisch

Schicht-Dessert mit frischen Erdbeeren

Sommerlicher Nachtisch: Schicht-Dessert mit frischen Erdbeeren
Mit diesem leckeren Rezept feiern Sie den Sommer.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche