Polizei ermittelt: Stecknadeln in Backwaren gefunden

Achtung Lebensgefahr! In Offenburg machten Kunden beim Kauf von Backwaren nun eine böse Entdeckung

Stecknadeln

Der Vorfall ereignete sich bereits einige Tage vor Weihnachten. Am 17. Dezember fand ein Kunde im Kaufland in Offenburg in einem verpackten Bagel eine Stecknadel. Kurze Zeit später wurden im gleichen Geschäft weitere Nadeln in Aufbackbrötchen entdeckt. 

Polizei ermittelt

Verletzt wurde zum Glück niemand, doch die Polizei ermittelt nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. Beide Waren wurden einen Tag zuvor am 16. Dezember gekauft. Laut einer Mitteilung wurde sie korrekt ausgeliefert und können erst im Markt manipuliert worden sein. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass weitere manipulierte Produkte im Umlauf sind, ist Vorsicht geboten. Die Polizei geht davon aus, dass es die Tat eines Erpressers sein könnte.

Dritthäufigste Todesursache in Europa

Vor allem Männer sind von COPD betroffen

Frau im Krankenhaus
Die chronische Lungenkrankheit COPD ist unheilbar. Im Video sehen Sie Methoden, mit denen man zumindest die Symptome lindern kann.
©Gala

Alle betroffenen Produkte, bei denen die Nadeln durch die Folie in die Ware gesteckt wurden, wurden von Kaufland aus den Regalen entfernt.

Rückgabe im Markt

Folgende Produkte, die vor dem 17. Dezember in der Filiale gekauft wurden, können auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückgegeben werden.

Yummie Bakery Bagels Natur, Hersteller MaBu Bakery, EAN-Nr. 40499211229922;

Gemischte Brötchen, Hersteller Harry Brot, EAN-Nr. 4071800044750

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche