Von Ben & Jerry's bis Lipton: Kaufland nimmt unzählige Produkte aus seinem Sortiment

Gestern Edeka, heute Kaufland. Die nächste große Discounterkette nimmt Produkte eines Herstellers aus den Regalen und geht damit den nächsten Schritt in einem Preiskampf

Kaufland stampft sein Sortiment ein

Die Kunden von Kaufland müssen sich auf harte Veränderungen einstellen. Wie der "Focus" berichtet, stellt die Discounterkette ihre Zusammenarbeit mit dem Hersteller Unilever zum Ende des Jahres 2018 ein. Die Kunden werden danach vergeblich nach Produkten von Knorr über Pfanni bis hin zu Bertolli suchen müssen. Auch das sehr beliebte Eis von Ben & Jerry's oder Waschmittel von Coral sind von der Maßnahme betroffen. 

Kaufland zieht Konsequenzen

Das Unternehmen sah sich gezwungen, diesen Schritt zu gehen, nachdem sich die Fronten im Preiskrieg verhärteten. Beide Parteien haben dabei naturgemäß unterschiedliche Sichtweisen. Kaufland sieht die Preissteigerung des Herstellers als nicht gerechtfertigt an und glaubt darin schlichtweg eine Profitgier zu erkennen. So der Konzern gegenüber der "Lebensmittelzeitung", aus der "Focus" zitiert: "Als einer der bedeutendsten Markenartikelhersteller der Welt versucht Unilever aus Sicht von Kaufland, seine herausragende Marktposition zu nutzen, um Einfluss auf den Einzelhändler zu nehmen und die eigenen Erträge noch weiter zu optimieren."

Shopping

Stars im Supermarkt

Schauspielerin Charlize Theron schafft ihn immer wieder: Den Spagat zwischen roten Teppichen und dem Alltag einer Zweifach-Mama. Beim Einkaufen auf einem Wochenmarkt in Los Angeles zusammen mit ihren beiden Kindern zeigt sich die 43-Jährige in legerer Kleidung und tiefsitzender Kappe. 
Nach den Gerüchten um ein mögliches Beziehungsaus mit Schauspieler Jamie Foxx wird scheinbar ordentlich eingekauft. In New York wird Katie Holmes beim Schleppen von gleich drei vollen Einkaufstüten gesichtet.
Cameron Diaz hat bei Whole Foods in Beverly Hills einige Einkäufe erledigt. 
In einem Drogeriemarkt deckt sich Nikeata Thompson mit einem Strauß Plastikrosen ein und fühlt sich wie die Bachelorette. 

241

Unilever soll die Situation ganz anders sehen

Der Hersteller soll hingegen die Position vertreten, Kaufland versuche jedes Jahr aufs Neue, bessere Konditionen verhandeln zu wollen. Dem gelte es nun entgegenzuwirken. "Focus" bezieht sich dabei aber lediglich auf einen Insider; ein offizielles Statement gibt es von Unilever nicht zu dem Fall. Doch beide Seiten sollten ein Interesse daran haben, die Streitigkeiten bald zu den Akten zu legen. Immerhin soll es hier um 300 bis 350 Millionen Euro Umsatz gehen. Ein Geschäft, das sich sicherlich keine Partei entgehen lassen will.

Die Produkte folgender Marken fallen dem Streit "zum Opfer":

  • Axe
  • Ben & Jerry's
  • Bertolli
  • Coral
  • Domestos
  • Dove
  • Duschdas
  • Knorr
  • Lipton
  • Mondamin
  • Pfanni
  • Rexona
  • Signal
  • Unox
  • Viss

Lediglich die Produkte der Marken Cremissimo, Magnum und Vienetta sollen bleiben. Ob das die enttäuschten Kunden jedoch tröstet, ist mehr als zweifelhaft.

Für den Summerbody

Diese Antioxidantien machen fit und gesund

Antioxidantien
Wer gesunde und natürliche Schlankmacher zu sich nehmen möchte, der sollte auf Antioxidantien zurückgreifen. Die Superfoods sind nicht nur gut für die Gesundheit, sondern kurbeln auch noch ordentlich den Stoffwechseln an.
©Gala

Verwendete Quellen: Focus, Lebensmittelzeitung, Kaufland


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche