Junge Frau überlebt Autounfall: Doch dann bricht ein Strommast über ihr ein

Das Schicksal meinte es nicht gut mit Keisha Edwards: Die junge Frau überlebte einen Autounfall ohne Verletzungen, doch dann brach ein Strommast über ihr zusammen, der sie das Leben kostete. 

Vorsicht: Ein defekter Strommast birgt viele Gefahren! (Symbolbild)

Eine Geschichte wie aus einem Hollywood-Drama: Die 26-jährige Keisha Edwards war am Mittwochabend (4. März) mit einem Freund in einen Autounfall verwickelt, den beide ohne Verletzungen überstanden. In Sicherheit waren sie trotzdem nicht.

"Das ist ein sehr seltsamer Unfalltod"

Während sie am Straßenrand standen und den Schaden begutachteten, fuhr eine ältere Dame geradewegs in einen Telefonmasten. Dabei brach ein Strommast genau dort, wo Edwards, ihr Begleiter und ein anderer Fahrer, der den beiden helfen wollte, standen, in zwei Hälften. "Als die Stange zerbrach, wurde sie zu einem Pendel und traf die drei Personen. Dabei wurde Keisha getötet", so Buddy Bryan, der Gerichtsmediziner von Muscogee County, gegenüber dem US-Magazin "People". "Das ist ein sehr seltsamer Unfalltod."

Keisha Edwards: Das Schicksal meinte es nicht gut mit ihr

Denn: Anfangs schien alles – den Umständen entsprechend – in Ordnung zu sein. "Alle richtigen Dinge sind passiert. Sie schienen in Ordnung zu sein, jemand hielt an, um zu helfen", sagt Lt. Lance Deaton von der Polizei aus Columbus, Ohio. Dass der Vorfall tödlich enden würde, hätte niemand gedacht. Edwards' Freund ist mit einem gebrochenen Bein davongekommen, während die Person, die anhielt, um zu helfen, einen gebrochenen Fuß hat. Die Identität der Unfallverursacherin wurde noch nicht bekannt gegeben, außerdem ist es derzeit noch unklar, warum sie mit ihrem Auto gegen den Strommast gefahren ist und ob sie wegen Edwards' Tod angeklagt wird.

Verwendete Quellen: People, Facebook

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche