Dank künstlicher Intelligenz: Mit dem Google Doodle werden wir zu Johann Sebastian Bach

Das heutige Google Doodle ehrt Johann Sebastian Bach – und schenkt uns allen die Möglichkeit, für einen Tag ein "großer" Komponist zu sein

Mit dem Google Doodle soll der Geburtstag von Johann Sebastian Bach gefeiert werden

Mit dem heutigen Google Doodle will das Unternehmen den nunmehr 334. Geburtstag von Johann Sebastian Bach feiern.

Johann Sebastian Bach wird geehrt von Google

Das ist an sich schon eine schöne Idee. Doch es wird noch besser. Denn wir, die User, dürfen uns dadurch ein wenig im Glanz des großen Komponisten sonnen. Denn wer heute auf das Doodle klickt, darf selbst ein wenig komponieren. Das Tool "harmonisiert" die eigenständig gewählten Noten dann zu einer Harmonie in Bachs Sinn, sprich in seinem Stil. Und schon hat man seine eigene kleine Komposition erschaffen (mit ein bisschen Hilfe von künstlicher Intelligenz und vielen Algorithmen – aber wer wird denn so kleinlich sein). 

Google Doodle: auf den Spuren von Johann Sebastian Bach

Das vermutlich aufwendigste Google Doodle vereint gekonnt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Denn die Werke von Bach sind inzwischen hunderte von Jahre alt, seine Stücke noch heute beliebt und anerkannt, das Thema "Künstliche Intelligenz" allgegenwärtig und definitiv zukunftsweisend. Doch all das wird den Nutzer von Google wenig interessieren, sobald er sich im "Komponierwahn" befindet. Denn das Tool macht einfach wahnsinnig viel Spaß – hat den Machern aber ebenso viel Arbeit gemacht. Gegenüber der "Welt" berichtet Google-Entwicklerin Anna Huang: "Dazu mussten wir ihm (dem Algorithmus, Anm. d. Red.) zunächst beibringen, wie Bach komponiert hat. Wir haben den Algorithmus mit 306 Stücken von ihm trainiert." Viel Aufwand, aber auch viel Freude.

Unheimlich

Seltsames Wesen von Google auf Balkon gesichtet - das steckt dahinter

Alien

Verwendete Quellen: Google, Welt

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche