VG-Wort Pixel

Traurige Tanne Italien lacht über diesen 50.000€ Weihnachtsbaum

Piazza Venezia, Rom
Piazza Venezia, Rom
© Getty Images
Italien griff dieses Jahr besonders tief in die Tasche und ließ mitten in Rom einen 21 Meter hohen Weihnachtsbaum aufstellen, doch der erntet von der Bevölkerung nur Häme und Spott

Im Herzen Roms steht ein Tannenbaum, der mittlerweile so berühmt geworden ist, dass er sogar seinen eigenen Twitter-Account hat. Doch es ist nicht seine Größe, oder die riesigen silbernen Kugeln an seinen Ästen, die die Aufmerksamkeit auf sich lenken.

Tanne oder Klobürste?

Für die Italiener ist dieser Christbaum auf der berühmten Piazza Venezia einfach nur zum Schämen. Auf Twitter wird er von einer Userin sogar mit einer Klobürste verglichen und bekam  von der Community auch schon den spöttischen Namen "Spelacchio" verpasst, was so viel wie "räudig", ""kahl" oder "schäbig" heißt. Dabei ist es schon das zweite Jahr in Folge, in dem die Stadt mit ihrem Weihnachtssymbol ins Fettnäpfchen tritt. Was viele Landsleute besonders ärgert: Er soll sagenhafte 50.000 Euro gekostet haben.

Konkurrenzkampf mit Mailand

Vor allem im Norden Italiens ist die Schadenfreude groß, denn in Mailand trumpft man mit einem über 30-Meter hohem Baum auf, der dazu auch noch prachtvoll aussieht. Zwischen beiden Städten ist die Rivalität seit langem schon legendär und für einige ist die Tanne auch ein Symbol für die dürftige Politik in der Hauptstadt Rom. Mit diesem "Bäumchen" hat man sich also keinen Gefallen getan.

lbu Gala

Mehr zum Thema