VG-Wort Pixel

Wie durch ein Wunder Baby kommt mit nur 340 Gramm zur Welt

Frühchen
Frühchen haben einen besonders schweren Start ins Leben (Symbolbild)
© Shutterstock
Die kleine Isabella Evans ist ein wahres Wunderbaby. Sie kommt mit gerade einmal 340 Gramm zur Welt. Doch so klein das Baby, so groß der Überlebenswille.

Gerade einmal fünf Prozent Überlebenschance geben die Ärzte in Bishop's Cleeve in Großbritannien der kleinen Isabella Evans, als sie vor rund sieben Monaten zur Welt kommt. Sie muss nach nur 24 Wochen im Bauch ihrer Mutter per Not-Kaiserschnitt auf die Welt geholt werden.

Mutter litt an Bluthochdruck

Aus gesundheitlichen Gründen kann Kym Brown ihre kleine Tochter nur bis zur 24. Schwangerschaftswoche austragen. Die Britin leidet an Bluthochdruck, weswegen das Leben der kleinen Isabella in akuter Gefahr ist. Doch mit nur 24 Wochen sind Frühchen eigentlich kaum überlebensfähig, gerade einmal 340 Gramm wiegt Isabella bei ihrer Geburt, ihre Hand ist etwa so groß wie eine Fünf-Cent-Münze.  

Langer Kampf um Isabellas Überleben

Wochen und Monate bangen Kym und ihr Partner Ryan um das Überleben ihrer Tochter Isabella, wachen Tag und Nacht an dem Brutkasten, in dem sie liegt. "Wenn man es ganz realistisch sieht, muss man sagen, dass Isabella gar nicht hier sein sollte. Es gab so viele Momente, wo wir wir sie hätten verlieren können", schätzt Kym Brown die Chancen ihres Babys im Interview mit "Daily Mail" ganz realistisch ein. Aber Isabella will leben. Und so kämpft die Kleine. Sie muss mehrfach operiert werden, unter anderem wegen eines Loch im Darms, nach zwei Wochen dürfen ihre Eltern sie das erste Mal streicheln. Von da an geht es bergauf.

Isabella kämpft sich ins Leben

Isabella nimmt stetig zu. Nach einigen Wochen kann sie sogar erstmals einen Strampler tragen – fast wie ein ganz normales Baby. "Nach drei Monaten konnte sie zum ersten Mal einen Strampler tragen. Er war im Krankenhaus beim Waschen geschrumpft, er war kleiner als mein Handy", erinnert sich Kym an den ersten Meilenstein im noch jungen Leben ihrer Tochter. Im Inkubator lernt Isabella das eigenständige Atmen. Und dann kommt der große Tag für die kleine Familie.

Isabella darf nach Hause

Vor dem Weihnachtsfest ist es dann soweit: Kym und Ryan können Isabella mit nach Hause nehmen. Während sie zunächst noch unsicher im Umgang sind, gewinnen sie nach und nach an Routine. Heute – sechs Monate später – ist Isabella kaum noch von anderen Babys zu unterscheiden. Sie wiegt mittlerweile knapp über sechs Kilo und hat damit Normalgewicht erreicht. Sogar erste Krabbelversuche unternimmt die Kleine schon. So holprig der Start ins Leben war, so normal kann ihr weiteres Leben nun werden.

Verwendete Quelle: Daily Mail

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken