Insolvenzantrag: Beliebte Modekette steht vor der Pleite

Erst vor kurzem wurde bekanntgegeben, dass die Modekette promod pleite ist. Jetzt schon droht der nächsten großen Modekette die Insolvenz

Shopping

Besonders der Damenwelt wird die nachfolgende Nachricht einen großen Schrecken einjagen.

Während die Modeketten Zara, Mango, H&M oder Primark an jeder Straßenecke einen neuen Laden eröffnen, in denen sie stets aktuelle Trends zu günstigen Preisen anbieten, kämpfen andere ums Überleben.

Zuckersüß

Baby mit Downsydrom bekommt ein Ständchen von seinem großen Bruder

Zwei kleine Brüder kuscheln
Geschwisterliebe durch und durch: Für Eltern gibt es kaum etwas schöneres als Kinder die sich lieb haben.
©Gala

Insolvenzantrag gestellt

Anfang September reichte das deutsche Modehaus Sinn & Leffers einen Insolvenzantrag ein: Die Modekette ist zahlungsunfähig.

In Deutschland gibt es derzeit 22 Filialen und nach Angaben des Unternehmens 1400 Mitarbeiter, die davon bedroht sein könnten. Derzeit heißt es, dass der Antrag "keinen Einfluss auf die operativen Geschäfte" habe - weder Standorte noch Mitarbeiter sollen somit von dem Insolvenzantrag Schaden tragen. "Wir sind überzeugt, dass durch die Eigenverwaltung der Fortbestand der SinnLeffers GmbH gesichert ist und der Großteil der vorhandenen Arbeitsplätze erhalten werden kann" äußert sich die Geschäftsführung.

Wie es mit der Modekette weitergeht, bleibt zunächst abzuwarten.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche