VG-Wort Pixel

Baby-Delfin gegessen? YouTuber Inscope21 bezieht Stellung

Inscope21, der mit bürgerlichem Namen Nico heißt.
Inscope21, der mit bürgerlichem Namen Nico heißt.
© instagram.com/inscopenico
Dieser Shitstorm hat gesessen. YouTuber Inscope21 postete am Montagabend einen Beitrag in seiner Instagram-Story, in dem er einen vermeintlichen Baby-Delfin zum Abendbrot verspeiste. Nun bezog der 24-Jährige Stellung zu seiner Aktion.

Eigentlich wollte Youtuber Inscope21 einen netten Abend mit Freunden verbringen, gemeinsames Kochen inklusive. Dafür hatte sich der 24-Jährige etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Er servierte tatsächlich Delfin-Fleisch. Als wäre das aber nicht schon exotisch genug, bestellte Inscope einen toten Baby-Delfin zu sich nach Hause - damit beglückte er zwar seine Gäste, verärgerte dafür aber seine Follower. Diese Geschichte präsentierte er zumindest seinen Instagram-Followern in seiner Story.

Inscope21 kassiert Shitstorm wegen totem Baby-Delfin

Wie nicht anders zu erwarten war, sorgte der tote Delfin auf dem Account des Social-Media-Stars für ordentlich Furore. Denn der YouTuber, der mit bürgerlichem Namen Nico heißt, veröffentlichte in seiner Story gleich mehrere Fotos des Tieres, das in einer Kiste mit Eiswürfeln angeliefert worden war. "Wir haben uns einen Supay-Baby-Delfin sponsern lassen. Von einer Firma, die sich darauf spezialisiert hat, solche Fische zu fangen. Der ist extrem selten", kommentiert Inscope die Aufnahme stolz. Das Abendessen finde, Zitat, auf "extremer Gönnerbasis" statt. 

In dieser Kiste wurde der Baby-Delfin bei Inscope21 angeliefert. 
In dieser Kiste wurde der Baby-Delfin bei Inscope21 angeliefert. 
© instagram.com/inscopenico

Während der 24-Jährige und seine Freunde so wirken, als hätten sie das besondere Abendessen in vollen Zügen genossen, fanden zahlreiche Instagram-Nutzer diese Aktion alles andere als cool. Und taten das auch deutlich kund: Unter Inscopes jüngstem Post fanden sich am Dienstagabend mittlerweile über 6.800 Kommentare - Tendenz steigend - die den Social-Media-Star für die Aktion rügen. "Ist das dein Ernst mit dem Delfin ... Wenn ja, was bist du denn für ein aufmerksamkeitssuchtender Mensch, der die Qual von unschuldigen Lebewesen in Kauf nimmt... Ganz ehrlich, für so Menschen wie dich kann man sich nur schämen ... [...]" lautet ein wütender Kommentar, der tausendfach von anderen Nutzern gelikt wurde. Eine andere Nutzerin schimpft: "Wie widerlich ist das denn!?! Einfach nur krank!!" Auch dieser Kommentar erhielt vielfache Zustimmung. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

YouTuber reagiert zunächst nicht auf Kritik

Inscope reagierte zunächst nicht auf die Wut seiner Fans, auf seinem Profil war es lange Zeit still. Doch dann die Wende am Dienstagabend. Sowohl auf YouTube als auch bei Instagram klärte der YouTuber seine Follower auf - und wirkte sehr zufrieden mit sich selbst und besagtem Shitstorm. Denn dieser war von ihm ganz bewusst provoziert worden. Bei dem vermeintlichen Baby-Delfin handelte es sich um eine Attrappe und dem Abendessen lediglich um eine Aktion, die die Menschen wachrütteln sollte. Damit sich "Leute grundlegend über ihre Ernährung Gedanken machen." In Zusammenarbeit mit der Organisation "Follow Fish", die sich "für den Erhalt der Meere einsetzt", habe er sich die Aktion ausgedacht, um maximale Aufmerksamkeit zu generieren. Das zumindest ist dem YouTuber bestens gelungen.

Verwendete Quelle:Instagram

ame / jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken