Öffentlicher Verkehr: In diesem Land ist das Fahren mit Bus und Bahn umsonst

Freies Fahren mit Bus und Bahn: Als erstes Land führt Luxemburg im Jahr 2020 einen kostenlosen Nahverkehr ein

Die Tram in Luxemburg

Mal eben schnell mit der Tram eine Station fahren oder den Bus nehmen, weil es regnet - und sich dabei keine Gedanken um ein Fahrticket machen. Was grandios klingt, ist in Luxemburg ab dem 1. März 2020 möglich. Denn dann wird der Kleinstaat das erste Land mit kostenlosem Nahverkehr sein, wie der zuständige Minister für Mobilität François Bausch am Montag, den 21. Januar, ankündigte. 

Luxemburg investiert rund 2,5 Milliarden Euro

Wer also Bus, Zug oder Tram in Luxemburg nutzen will, braucht kein Ticket mehr, sondern muss sich lediglich ausweisen können. Nur wer künftig die erste Klasse von Zügen nutzen will, muss ein separiertes Ticket kaufen. Dass dies möglich ist, kostet den luxemburgischen Staat bis 2023 rund 2,5 Milliarden Euro. 

Einheimische und Pendler sollen profitieren

Von dem Gratis-Fahren mit Bus, Zug und Tram profitieren dann nicht nur die Einheimischen, sondern laut der Nachrichtenseite "taz" auch die rund 200.000 Pendlerinnen und Pendler, die täglich aus den Nachbarländern zur Arbeit nach Luxemburg fahren. 

Ziel dieses Projekt ist es, das allgemeine Verkehrsaufkommen innerhalb der Hauptstadt, verursacht durch die Massen an Autos, zu minimieren. Ob Einheimische und Pendler durch das kostenlose Angebot das Auto künftig stehen lassen, bleibt abzuwarten. Denn laut einer Studie der TU Dortmund führt kostenloser Nahverkehr alleine nicht dazu, dass Menschen ihr Auto stehen lassen. Was stattdessen helfen könnte, wäre mehr öffentliche Verkehrsmittel einzusetzen und deren Frequenz zu erhöhen. 

Blinder Passagier

Kaum zu glauben, was dieses Paar unter ihrer Motorhaube fand

Blinder Passagier: Kaum zu glauben, was dieses Paar unter ihrer Motorhaube fand
Mit diesem Fund hatte das Pärchen nicht gerechnet, als es unter die Motorhaube schaute, um den seltsamen Geräuschen auf den Grund zu gehen
©Gala

Verwendete Quellen: taz

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche