Im Autositz gelassen: Baby stirbt, weil Eltern "saufen" sind

Ein aktueller Fall aus der englischen Stadt Wigan macht sprachlos 

Eltern trinken an einer Bar (Symbolbild)

Der Familienurlaub einer jungen Familie aus England endete in einem Drama. In der britischen Stadt Wigan - westlich von Manchester - kam es zu einem Vorfall, der wirklich sprachlos macht. 

15 Stunden im Autositz 

Wie die Daily Mail berichtet ereignete sich der Vorfall am dritten Tag des Familienurlaubs. Die kleine Tochter "M", wie Ermittler sie nennen, wurde ganze 15 Stunden in einem Hotelzimmer, in einem Autositz angeschnallt stehen gelassen. Die Eltern vergnügten sich währenddessen mit reichlich Alkohol an der Hotelbar. Als die Eltern am Morgen zurück ins Zimmer kamen, fanden sie ihr Kind leblos im Autositz. 

Jegliche Hilfe kam zu spät 

Mit der kleinen Tochter auf dem Arm rannte der Vater sofort zur Rezeption, die den Notruf alarmierte. Jegliche Hilfe kam jedoch zu spät. Die Ärzte konnten nur noch den Tod des 10 Wochen alten Mädchens feststellen. 

Eltern nicht unbekannt 

Tatsächlich sind die Eltern der Behörde nicht unbekannt. Es kam bereits zu einigen tragischen Todesfällen in der Familie. Laut Daily Mail überlebten nur vier der insgesamt sieben Kinder des Paares länger als 16 Monate. Offenbar leiden die Eltern an einem Alkoholproblem - Hilfeversuche des Staates haben sie bisher nicht weiter angenommen. Warum die Kinder aber weiterhin bei den Eltern leben dürfen, ist fraglich. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche