IKEA Rückgaberecht wird eingestellt

Mit einem unbegrenzten Rückgaberecht lockte IKEA vor zwei Jahren die Kunden in seine Hallen. Jetzt kippt der Möbelkonzern das Recht wieder

Nur zwei Jahre nachdem der schwedische Möbelkonzern IKEA seinen Kunden ein lebenslanges Rückgaberecht gewährte, zieht er dieses auch wieder zurück. Wie das Unternehmen mitteilte, ist eine Rückgaberecht nur noch binnen 365 Tagen möglich.

Sind sie Opfer ihrer eigenen Kulanz geworden?

"Wir haben festgestellt, dass unsere Kunden gar keinen Bedarf für eine so lange Frist haben", erklärt der verantwortliche Manager für Kundenzufriedenheit Klaus Cholewa den Rückzieher. Weit über 90 Prozent der Kunden würden ihre Artikel innerhalb der ersten zwei, drei Monaten umtauschen, da sei ein unbegrenztes Rückgaberecht gar nicht nötig.

Cholewa räumt aber auch ein, dass die Verkündung des unbegrenzten Rückgaberechts möglicherweise falsch verstanden wurde: "Zu Beginn hatte es Einzelfälle gegeben, in denen Kunden Waren zurückgebracht haben, die offensichtlich schon jahrelang im Keller gelegen hatten." Hat der Möbelriese vielleicht Angst vor seiner eigenen Kulanz bekommen?

Das passiert mit den zurückgegebenen Sache

Wer nun innerhalb eines Jahres seine Fehlkäufe zu IKEA bringt, erhält den Kaufpreis in bar, als Rücküberweisung oder in Form einer Guthabenkarte zurück - je nachdem wie eingekauft und bezahlt wurde, denn die Einschränkung des Rückgaberechts gilt auch für Einkäufe über den Online-Shop.

"Am häufigsten werden Artikel in einem Wert von knapp über 10 Euro zurückgegeben – also meistens Spontankäufe, die zu Hause dann doch nicht so gefallen. Bei Sofas oder Küchen haben wir weit weniger Fälle", sagt Cholewa. Wenn die Ware noch originalverpackt ist, geht sie bei IKEA wieder in den Verkauf. Leicht beschädigte Ware geht in die Fundgrube und der Rest wird gespendet oder recyclet.

tgi Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken