VG-Wort Pixel

Hundeelend Labrador drohte an einer seltenen Krankheit zu sterben

Glücklich sieht dieser Hund keineswegs aus - ob er Hunger hat?!
Glücklich sieht dieser Hund keineswegs aus - ob er Hunger hat?!
© Shutterstock
Diese Geschichte ging gerade noch einmal gut aus. Labrador Buck drohte zu verhungern, da er an einer seltenen Krankheit leidet. Doch dann sorgte die Netzgemeinschaft für Rettung in letzter Sekunde

"Buck the Brave" - so nennen seine Fans den Labrador, der aktuell auf dem Weg der Besserung ist, aber noch nicht außer Lebensgefahr. Denn Buck leidet an einer schweren, lebensbedrohlichen Krankheit. Seine Mitmenschen tun jedoch alles, um den jungen Hund zu retten. Auch wenn das auf den ersten Blick etwas merkwürdig aussieht.

So soll der Labrador gerettet werden

Denn ein wichtiger Bestandteil der Maßnahmen, die zu seiner Rettung beitragen sollen, ist ein Gestell, das aussieht wie ein Kinderstuhl für Babys und Kleinkinder. Nur, dass der Hund dafür auf seinen beiden Hinterbeinen stehen muss. Sieht skurril aus, hat aber einen wichtigen Hintergrund. Denn Buck leidet an Megaösophagus. Hinter dem Namen verbirgt sich eine Krankheit, bei der die Nahrung nicht von der Speiseröhre in den Magen transportiert werden kann, um dort verarbeitet und vom Körper aufgenommen zu werden. Ständiges Erbrechen und Gewichtsverlust sind die Folgen und können im schlimmsten Fall zum Verhungern führen. Das Gestell, in dem der Hund sein Futter zu sich nimmt, soll nun dazu führen, dass die Schwerkraft den Weg der Nahrung in den Magen erleichtert. 

Buck scheint in guten medizinischen Händen

Tierärztin Laura vom "Lawrence Veterinary Centre" in Nottingham/England hat die Behandlung des Hundes übernommen und berichtet bei Facebook von den kleinen, aber möglicherweise entscheidenden Fortschritten, die Buck macht. Dazu zählt, dass er sich seltener übergibt, ein wenig an Gewicht zugelegt und vor allem den Stuhl als "Fressstation" akzeptiert hat. 

Bei Facebook nehmen Hundeliebhaber der ganzen Welt Anteil. Und auch der Stuhl, dessen Beschaffung zunächst einige Schwierigkeiten bereitete, kam sozusagen aus dem Netz. Denn ein Facebook-User nahm sich der Geschichte an, nachdem er einen Aufruf auf der Seite "Team Edward Labrador Rescue" entdeckt hatte, und baute dem jungen Buck sein Gestell. Hoffen wir, dass es dem Labrador bald wieder gut geht. 

Hundeelend: Labrador drohte an einer seltenen Krankheit zu sterben
jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken