Hochbegabt : Dieser Junge ist neun Jahre alt – und studiert schon an der Uni

Mit neun Jahren kommen die meisten Kinder gerade einmal in die vierte Klasse. Kairan Quazi studiert hingegen schon Mathematik und Chemie an der Universität in San Francisco 

Fluch oder Segen? Hochbegabte Kinder 

In der vierten Klasse lernen Kinder, zwischen einem langen oder einem kurzen Vokal zu unterscheiden, wie aus einem Verb ein Substantiv wird und die Regeln der Groß- und Kleinschreibung. Beim neunjährigen Kairan Quazi sieht das jedoch ein wenig anders aus: Denn auf seinem Lernplan stehen Statistik, lineare Algebra, Analysis und Chemie. 

Kairan korrigiert Aussagen seiner Lehrer

Der Junge ist hochbegabt und erzählt gegenüber der Nachrichtenseite "Huffington Post", wie sich ein Leben mit einem überdurchschnittlich hohem IQ anfühlt. Bereits mit drei Jahren korrigierte Kairan Quazi die Aussagen seines Lehrers zu den verfassungsrechtlichen Voraussetzungen für den US-Präsidenten oder beschwerte sich über das oberflächliche Wissen seines Physiklehrer im Bereich Schwerkraft. Zum Vergleich: Andere Kinder können mit drei Jahren Treppen mit einem Fuß pro Stufe steigen, sich ohne Hilfe anziehen oder auf einem Roller fahren. 

Ein IQ-Test bringt dann Klarheit: Der Junge ist hochbegabt

Aber nicht nur Erwachsenen fällt Kairan mit seiner aufgeweckten Art auf, auch Gleichaltrige registrierten schnell, dass Kairan irgendwie anders ist. Erst als Ärzte durch Tests offiziell festgestellt hatten, dass der IQ des Neunjährigen über dem Ergebnis von 99,9 Prozent der Drittklässler liegt sowie seine emotionale Intelligenz überdurchschnittlich hoch ist, begann sein Umfeld, Kairan ernster zu nehmen. 

Heute geht er in die Grundschule und ans College

Kairan wurde anschließend in ein Programm für Menschen mit einem hohen IQ aufgenommen und kam auf eine spezialisierte Grundschule für hochbegabte Kinder. Nebenher studiert Kairan jetzt also Mathematik und Chemie am College San Francisco. Wenn Leute fragen, ob er ein "Genie" sei, dann sagt Kairan bescheiden, dass Genie zu sein einer Tat bedürfe – es erfordere die Lösung großer Probleme der Menschheit.

"Im Moment bin ich ein neunjähriger Junge, der in einigen Bereichen besondere Fähigkeiten besitzt."

Er selbst würde sich auch nicht als "nerdigen Bücherwurm" ohne soziale Kompetenzen beschreiben, sagt Kairan gegenüber der "Huffington Post": "Ich sehe mich als normales, glückliches Kind wie jedes andere. Ich sammle Pokémon-Karten und kenne alle Tanzschritte in Fortnite." 

Wissenschaftliche Inhalte lernt Kairan ohne Vorwissen 

Dinge, die ein ganz normales Kind in seinem Alter eben macht. Doch dann ist da eben doch wieder Kairans Fähigkeit, "asynchron" zu lernen, was bedeutet, dass er wissenschaftliche Inhalte beschleunigt oder sogar unabhängig von seinem Vorwissen lernen kann. So konnte der neunjährige Junge beispielsweise lineare Algebra-Konzepte lernen, bevor er jemals Algebra hatte. Diese Fähigkeit öffnet Kairan somit Türen und Wege, die einem "normalen" Junge in seinem Alter nicht offen stehen.  

An der Universität wird Kairan wie ein ganz normaler Student behandelt

An der Uni behandle ihn jeder wie einen normalen Studenten. Es gelten die gleichen Regeln und der Unterricht ist nicht für ihn abgeändert worden. Freunde hat Kairan trotz der mindestens zehn Jahre Altersunterschied dennoch, sagt: 

Da ich extrovertiert bin, habe ich viele Freunde am College gefunden - sie bitten mich sogar, ihnen Nachhilfe zu geben.

Weiter gibt Kairan zu: "Wann immer ich in eine neue Klasse komme, ziehe ich neugierige Blicke anderer Schüler auf mich, einige Leute machen heimlich Fotos und Videos von mir." In der Tat ist es für viele Menschen schwer nachvollziehbar, dass ein neunjähriger Junge bereits zur Universität geht und über Algebra oder Politik spricht. Doch auf der anderen Seite ist Kairan Quazi auch ein ganz normales Kind, das in seiner Freizeit Videospiele spielt, wenn seine Eltern nicht hinschauen. Und das Hausarrest bekommt, wenn es Regeln bricht.

Die Geschichte von Kairan zeigt, dass es nicht immer einfach ist, "anders" zu sein, es ihn aber trotzdem nicht davon abhält, zwischen all dem ganzen Wissen ein glückliches, neugieriges und vor allem verspieltes neunjähriges Kind zu sein. 

Intelligenz

Darum sind September-Kinder schlauer als andere

Schulkind
Kinder, die im August geboren sind, haben einen deutlichen Nachteil gegenüber anderen, die im September geboren wurden. Ein Monat kann einen erheblichen Unterschied machen

Verwendete Quellen: Huffington Post

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche