VG-Wort Pixel

Umstrittenes Hobby Hamburgerin provoziert Netzgemeinde mit Bildern toter Tiere

Sinah Marie zeigt sich bei Instagram gerne mit ihrer Beute
Sinah Marie zeigt sich bei Instagram gerne mit ihrer Beute
© instagram.com/waidfraeulein
Sinah Marie ist eine ganz normale Studentin mit einem nicht ganz normalen Hobby. Die Jägerin teilt Schnappschüsse ihrer erlegten Beute auf Instagram – und das gefällt nicht jedem

Sinah Marie liebt Hunde, sie liebt Küken, sie liebt Pfaue und Möwen, mindestens genauso sehr liebt die BWL-Studentin es aber, Wildtiere wie Füchse, Rehe und Co. zu erlegen, denn die Hamburgerin ist leidenschaftliche Jägerin. Und mit diesem Hobby stößt sie nicht auf jedermanns Verständnis. Auf ihrem Instagram-Account, wo sie Bilder ihrer Jagdausflüge – inklusive Beute – teilt, werden immer mehr kritische Stimmen unter ihren knapp 13.000 Followern laut. Selbst Hasskommentare, in denen ihr der Tod gewünscht wird, sind unter den Bildern der Studentin zu finden.

Sinah schreckt vor keiner Aufnahme zurück

Sinah spaltet die Internet-Gemeinde mit ihren Bildern. Auf diesen zeigt sie, womit sie sich die Tage vertreibt. Dazu gehört es, Füchse zu töten, aber auch Rehe und Enten. Und das zeigt sie auf Fotos, die kaum etwas beschönigen. Tote Enten sieht man da oder tote Wildtiere, auch mal deren Gedärme und auch das verarbeitete Fleisch zeigt sie.  Sinah versieht die Bilder mit mitunter ziemlich schonungslosen Kommentaren. "Der alte Lümmel dachte wohl, er könnte sich meine Pfaun holen. Falsch gedacht. Den letzten Tag Jagdzeit also ausgenutzt und im Schnee den Fährten nach. Bau gefunden. Fuß vor und auf Schrot und Hund gewartet.. dieser Rüde mit schierem Winterbalg blieb. Da es die letzten Wochen noch so kalt war, wird er natürlich auch noch verwertet. Waidmannsheil ihr Banausen", schreibt sie zu einem Bild, auf dem sie mit einem toten Fuchs zu sehen ist. Das gefällt nicht jedem, so viel steht fest. 

Sinah bekommt nicht nur online den Hass zu spüren

"Moralisch sehr fragwürdig", kommentiert ein Nutzer ein Bild von Sinah Marie, das sie mit ihrer Waffe vor einem toten Fuchs zeigt. Noch deutlicher wurden die, die mit ihrem Hobby nichts anfangen können, als ihr gedroht wurde, man wolle sie töten, ausweiden und vergewaltigen. Und nicht nur online zeigen die Menschen ihre Abneigung gegen Sinahs Hobby. So berichtete Spiegel Online Ende letzten Jahres von Hassern, die ihr in der realen Welt auflauerten. Fremde umlagerten ihr Haus, drohten ihr. 

Jägerin verteidigt ihr Hobby

Doch Sinah Marie lässt sich nicht einschüchtern. Auf ihrem Instagram-Account zeigt sie weiterhin ihre erlegten Tiere und steht zu ihrem Hobby. "Jeder darf seine Meinung haben. Und jeder soll seine Überzeugung leben", fordert sie unter ihrem letzen Post und erklärt weiter: "Ob es nun ethisch korrekt ist Erlegungen, die in unser Kulturlandschaft nötig sind zu posten, muss jeder selbst entscheiden. Ich finde es nicht verwerflich, weil ich nur das darstelle, was ohnehin passieren muss." 

Hai

Verwendete Quelle: Instagram

abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken