VG-Wort Pixel

H&M Modekette ändert die Größen - und das ist der Grund!

H&M
H&M
© Getty Images
Viele Frauen sind nicht zufrieden mit den Größentabellen bei "H&M". Deswegen beschweren sie sich auf den sozialen Netzwerken und siehe da: Die schwedische Modekette reagiert auf die Beschwerden

Ein allgemeines Problem, das vor allem Frauen betrifft: Mal passt die Jeans im einen Laden, aber im anderen ist sie in der selben Größe viel zu klein oder zu groß. In England hat eine Frau sich nun auf der Facebookseite von "H&M" beschwert - und das brachte sogar Erfolg!

Britische Kundin teilt Beschwerde bei "H&M" auf Facebook 

Die 25-Jährige schreibt in ihrem zweiseitigen Brief, dass die Kleidergrößen der Modekette absolut nicht der Realität entsprechen. Sie postete ein Bild von sich in der Umkleide, wie sie eine Hose anprobierte, die eigentlich in ihrer regulären Größe wäre. Doch Rebecca Parker kam nicht einmal mit einem Bein in die Jeans. 

Parker trägt die Kleidergröße 40 und wunderte sich, weshalb ihre Wade nicht einmal in die Hose passte. So entschloss sie sich einen langen Brief zu schreiben und diesen zu veröffentlichen. "Als ich eure Jeans anprobiert habe, war ich verärgert und frustriert. Diese Jeans ist eindeutig nicht für eine Frau mit meiner Figur gemacht (...). Warum ist es für eine Marke in Ordnung, Kleidung mit einer Größe auszuzeichnen, die sie eindeutig nicht hat?", schreib sie. 

"H&M" reagiert auf die Größenunterschiede

Neben Rebecca, beschwerten sich auch andere Frauen, die mit ihren regulären Kleidergrößen bei der schwedischen Modemarke nicht konform waren. Gegenüber des Magazins "Teen Vogue" äußerte sich die Marke, dass ein Rechenfehler bei der Umrechnung von europäischen in britischen Größen unterlaufen sei. Diese sollen aber behoben werden. 

Julia Rupf Gala

Mehr zum Thema