VG-Wort Pixel

Skandal bei Rewe Kundin verlässt den Laden, weil Mitarbeiterin krank ist

Eine Kundin verließ eine Rewe-Filiale, als sie die Mitarbeiterin hinter der Frischetheke sah.
Eine Kundin verließ eine Rewe-Filiale, als sie die Mitarbeiterin hinter der Frischetheke sah.
© Getty Images
Auf der Facebook-Seite von Rewe hinterlässt die Kundin einen Beitrag. Sie scheint verärgert - und zwar über eine Mitarbeiterin 

Die Grippewelle hat momentan ganz Deutschland im Griff und viele Arbeitnehmer stehen vor dieser Frage: "Gehe ich trotz Krankheit zur Arbeit?" Und so schleppen sich viele dennoch zum Arbeitsplatz - auch wenn sie eigentlich ins Bett gehören. Doch die meisten bedenken nicht, dass sie andere anstecken können. So war es vermutlich auch bei einer Rewe-Mitarbeiterin, die trotz Erkältung hinter der Frischetheke stand.

"So vermeidet man auch Epidemien"

Das geht zumindest aus einem Facebook-Beitrag einer verärgerten Rewe-Kundin hervor. Sie schrieb, dass in einer Rewe-Filiale eine kranke Mitarbeiterin hinter der Frischetheke stand. Und aus ihrem Kommentar lässt sich herauslesen: Sie schien alles andere als begeistert zu sein. "Liebe Rewe, es ist mir bewusst, dass jetzt viele krank sind. Aber wenn eine krank ist und an der Frischetheke arbeitet, darf sie/er nicht zur Arbeit kommen... oder? So vermeidet man auch Epidemien" 

Eine Kundin beschwerte sich auf der Facebook-Seite von Rewe.
Eine Kundin beschwerte sich auf der Facebook-Seite von Rewe.
© facebook.com/Rewe / Screenshot

Ihre Einkäufe habe sie anschießend nicht mehr mitgenommen, schreibt die enttäuschte Kundin. Prompt reagierte das Social-Media-Team von Rewe auf den Beitrag und entschuldigte sich dafür. Sie wurde gebeten, eine private Nachricht mit der Info zu schreiben, in welcher Filiale die kranke Mitarbeiterin hinter der Theke gestanden habe.

Doch nicht nur das Rewe-Team, auch andere Facebook-User wurden auf den Beitrag aufmerksam. Und sie teilen nicht alle die Meinung der Kundin. "Krank ist nicht gleich krank und somit auch nicht zwingend ein Beschäftigungsverbot", kommentiert eine Userin. Andere können gut verstehen, warum manche trotz Erkältung und Co. zur Arbeit gehen: "Mir wurde bereits mehr als einmal mit der Kündigung bzw. Nicht-Verlängerung meines Vertrages gedroht, weil ich mich krankmelden wollte", heißt es in den Kommentaren. 

Krankheit und unverpackte Lebensmittel - ist das erlaubt?

Generell ja. Zumindest gibt es laut Infektionsschutzgesetz (ISG) kein Verbot bei Erkältungskrankheiten. Anders sieht es allerdings bei akuten Krankheiten wie Salmonellen, Typhus oder Virushepatitis A aus. Wichtig ist nur, dass sich die erkälteten Betroffenen beim Husten oder Niesen von den Lebensmitteln abwenden und sich regelmäßig die Hände desinfizieren. 

fde Gala

Mehr zum Thema