VG-Wort Pixel

Grenzzaun wird Kunstobjekt Wippen zwischen den USA und Mexiko installiert

Wippe am Grenzzaun USA und Mexiko
© Getty Images
Der Grenzzaun zwischen den USA und Mexiko wurde jetzt für ein Kunstprojekt mit wichtiger Message genutzt.

Grenzzäune haben oft nur einen Zweck: Sie sollen trennen, manche würden sagen, beschützen. Dass sich die Menschen auf beiden Seiten dennoch weiterhin verbunden fühlen können, zeigt ein Kunstprojekt an der Grenze zwischen den USA und Mexiko. Dort ließen sich ein couragierter Architekt und eine ebenso ambitionierte Künstlerin nicht davon abbringen, den Grenzzaun für ihren eigenen, wohlwollenden Zweck zu nutzen - um ihre Botschaft nach außen zu tragen: "Die Taten, die auf der einen Seite stattfinden, haben direkte Konsequenzen auf der anderen Seite." Ihr Mittel zum Zweck: drei "grenzübergreifende", leuchtend pinke Wippen, wie wir sie sonst nur von Spielplätzen kennen. 

Grenzzaun wird zum Kunstobjekt

Das Projekt stammt von Ronald Rael, einem Architekten, Autor und Professor an der renommierten Universität in Berkeley, sowie der Künstlerin Virginia San Fratello. Rael, der die Wippe bereits 2009 entwarf, postete zahlreiche Bilder und einen kurzen Clip bei Instagram, um das "Ereignis voller Freude, Aufregung und Gemeinschaftlichkeit" zu dokumentieren. Er selbst nennt die Entstehung und Umsetzung der Wippen "eine der unglaublichsten Erfahrungen" seiner Karriere. 

Wie lange das Projekt bestand hat, ist leider nicht bekannt.

Verwendete Quellen: Instagram

jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken