George, Charlotte, Harry & Archie: Familie aus Neuseeland wählt ausschließlich "königliche" Kindernamen

Als Herzogin Meghan und Prinz Harry den Namen ihres ersten Babys bekannt geben, ist eine neuseeländische Familie fassungslos. Warum? Alle ihre Kinder heißen jetzt wie britische Thronfolger

Prinzessin Charlotte, Prinz George

Der Name des ersten Kindes von Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34 – Archie Harrison Mountbatten-Windsor – wurde in der ganzen Welt diskutiert. Während einige den Namen zu wenig traditionell fanden, sind andere von der Wahl der Neu-Eltern begeistert. Eine neuseeländische Familie fand den Namen ganz besonders interessant: Mit dem kleinen Archie im britischen Königshaus hat die Familie jetzt einen Royal Flush.

Familie Stafford: Durch und durch königlich

Denn das Ehepaar Jo und Jack Stafford aus Otago, Neuseeland, hat in Sachen Kindernamen den selben Geschmack wie die britischen Royals. Seit der kleine Archie Mountbatten-Windsor seinen Namen bekam, tragen wirklich ALLE Stafford-Kinder "königliche" Vornamen. Anders als in London machte in Otago eine Charlotte den Anfang. Die älteste Tochter der Staffords ist heute elf Jahre alt. Ihr folgten dann der heute neunjährige Harry, der siebenjährige George und der mittlerweile vier Jahre alte Archie. Prinz George ist nur etwas jünger als sein neuseeländischer Namensvetter, der älteste Sohn von Prinz William, 36, und Herzogin Catherine, 37, wird im Juli sechs Jahre alt. Die beiden Charlottes unterscheiden ganze sieben Jahre: Die britische Prinzessin feierte am 2. Mai 2019 ihren vierten Geburtstag. 

Finden sich bald Lucy oder Freddie in der britischen Thronfolge?

"Als George zur Welt kam und wir schon einen George hatten, war das schon ein bisschen lustig. Bei Charlotte war es dann noch lustiger und jetzt Archie, das war natürlich die Krönung", wird Jo Stafford vom "Spiegel" zitiert. Und auch die Kinder selbst finden Gefallen an den royalen Namens-Verbindungen. "Es ist ziemlich cool, weil uns jetzt alle Leute Prinzessinnen und Prinzen nennen", so die Meinung von Harry Stafford. 

Wäre Archie Stafford ein Mädchen geworden, hätte er übrigens Lucy geheißen, verrät Mutter Jo im Interview. Außerdem fänden sie den Namen Freddie sehr schön. Wer weiß, vielleicht schaffen es die beiden Namen ja auch noch in die britische Königsfamilie. Die Familie Stafford hat bislang ja gute Inspirationen geliefert.

Archie Harrison Mountbatten-Windsor

Wie Promis und User auf den Baby-Namen reagieren

Jamie Oliver, Mark Hamill, Katy Perry, Herzogin Meghan, Prinz Harry und Archie Harrison Mountbatten-Windsor
Ob sich Herzogin Meghan und Prinz Harry bei der Wahl des Namens schwer getan haben? Fakt ist: Viele Fans haben mit einem anderem Vornamen für den kleinen Sprössling gerechnet.
©Gala

Verwendete Quellen: Spiegel Online, Reuters, NBC News


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche