Geizige Milliardärin : Sie will die Tierarztrechnung ihrer Hunde nicht bezahlen

Sie hat Milliarden auf dem Konto, aber ist nicht bereit, die medizinische Behandlung für ihre vierbeinigen Lieblinge zu zahlen. Um die Hunde los zu werden schob sie ein Schauspiel in einem unglaublichen Ausmaß vor

Es gibt etliche Menschen, die sich ein Haustier anlegen und sich über die laufenden Kosten nicht im Klaren sind. Die Billionärin Sylvia Schoen hätte das nötige Kleingeld gehabt, schiebt ihre Hunde aber lieber an eine Tierschützerin ab, als der Kostenvoranschlag des Tierarzt in ihrem Briefkasten lag.

Sie missbrauchte ihre Hündin für Inzucht

Dabei ist sie die Ehefrau von Joe Schoen, einem amerikanischen Unternehmer, der die erfolgreichste Umzugsfirma der USA gegründet hat und dessen gesamtes Vermögen auf 2,5 Milliarden Dollar geschätzt wird. Sylvia legte sich die Rottweiler-Dame Coco zu und war anscheinend so begeistert von der Rasse, dass sie beschloss zu züchten. Dabei hatte sie aber nur den Profit im Auge, denn sie paarte die Hündin gleich zwei Mal mit ihrem Bruder King Kong. Durch Inzucht wird die Rasse an sich zwar stabiler und die rottweiler-typischen Merkmale werden gestärkt, allerdings reagieren die Welpen auch umso empfindlicher auf äußere Einflüsse und haben ein sehr schwaches Autoimmunsystem. Der Nachwuchs von Coco kam dementsprechend mit genetischen Defekten zur Welt und musste dringend tierärztlich behandelt werden. 

Astronautin kommt nach Hause

Christina Hammock Kochs Hund freut sich über den Besuch aus dem All

Christina Hammock Koch
Die Astronautin Christina Hammock Koch war 328 Tage im All unterwegs.
©Gala

Milliardärin spielt Krebserkrankung vor 

Schoen versorgte die Kleinen aber weder mit der bekannten Erst-Impfung und Wurmkuren, noch befasste sie sich mit der fehlgestellten Hüfte von Coco, die durch die zwei aufeinanderfolgenden Schwangerschaften verrenkt wurde. Die Behandlungen sollten die Hundebesitzerin 13.000 Euro kosten - Kleingeld im Vergleich zu der Summe, die sie auf dem Konto hat. Stattdessen beschloss die Milliardärsgattin die Tiere an eine Tierschützerin namens Shelly Froehlich abzugeben. Ihr erzählte Schoen im Vorfeld Krebs zu haben und sich nicht mehr um die Hunde kümmern zu können. Shelly Froehlich nahm Coco und ihre Welpen gerne an sich, aber als sie ihren verwahrlosten Zustand feststellte, wurde sie wütend!

Wütender Aufruf auf Facebook

Um ihrem Ärger Luft zu machen, veröffentlichte die Tierschützerin den Fall auf Facebook und Augenzeugen aus der Nachbarschaft der Milliardärin berichteten ihr, wie schlecht die Hunde es bei den Schoens hatten. Daraufhin kontaktierte Froehlich den Unternehmer und seine Gattin und fordert sie zur Begleichung der Kosten auf. Eine Antwort per SMS folgte:" “Die verrückte Hunde-Adoptions-Frau will den Shoen’s das Geld aus der Tasche ziehen. Die Schlampe wird nie auch nur einen Penny sehen!”.

Hilfe für Coco und ihre Welpen

Durch den Druck etlicher Tierfreunde und Facebook-User sah sich das Paar dann aber doch zum Handeln gezwungen. Zunächst wollten sie die Hunde einfach wieder zurückhaben, aber das ließ die Tierschützerin nicht zu. Nach einer langen Diskussion willigten sie am Ende ein für die Operationen und die Medikamente aufzukommen. Coco und ihr Bruder King Kong wurden jüngst operiert und auch die kleinen Welpen befinden sich auf dem Weg der Besserung. 

King Kong had surgery two days ago to correct his dislocated his and is recovering well. He would like to remind you...

Gepostet von Rotten Rottie Rescue am Donnerstag, 28. Juni 2018

 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche