Allergiker aufgepasst!: Edeka und Marktkauf rufen ihren Salat zurück

Großflächige Rückrufaktion bei Edeka und Marktkauf: Ein Salat der Firma "Gartenfrisch Jung GmbH" könnte bei Allergikern beträchtlichen Schaden verursachen

In ganz Deutschland finden sich Edeka-Filialen

Salat soll gesund sein. Doch in diesem Fall kann er gesundheitlich für viel Ärger sorgen. Denn wie die Lebensmittelkette "Edeka" selbst auf ihrer Homepage warnt, besteht beim Verzehr des "EDEKA deli Caesar Snack Salats" der Firma Gartenfrisch Jung GmbH zumindest für Allergiker ein nicht zu unterschätzendes Gesundheitsrisiko. Und das sollten Verbraucher nicht unterschätzen. 

Allergiker sollten den Rückruf von Edeka ernst nehmen

Auf ihrer Seite informieren sie: "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich auf manchen Packungen ein falsches Bodenetikett befindet. In diesem Fall sind in dem Salat enthaltene Allergene wie Magermilchjoghurt, Hartkäse, Eigelb, Anchovispaste, Milch, Lysozym (aus Ei) sowie Weizenmehl nicht bei den Zutaten deklariert." Für jemanden, der auf einen dieser Bestandteile allergisch reagiert, dürfte das nicht ungefährlich sein. Für Nicht-Allergiker bestünde aber keine Gefahr, da das Produkt an sich "qualitativ einwandfrei" sei. 

Shopping

Stars im Supermarkt

Schauspielerin Charlize Theron schafft ihn immer wieder: Den Spagat zwischen roten Teppichen und dem Alltag einer Zweifach-Mama. Beim Einkaufen auf einem Wochenmarkt in Los Angeles zusammen mit ihren beiden Kindern zeigt sich die 43-Jährige in legerer Kleidung und tiefsitzender Kappe. 
Nach den Gerüchten um ein mögliches Beziehungsaus mit Schauspieler Jamie Foxx wird scheinbar ordentlich eingekauft. In New York wird Katie Holmes beim Schleppen von gleich drei vollen Einkaufstüten gesichtet.
Cameron Diaz hat bei Whole Foods in Beverly Hills einige Einkäufe erledigt. 
In einem Drogeriemarkt deckt sich Nikeata Thompson mit einem Strauß Plastikrosen ein und fühlt sich wie die Bachelorette. 

241

Welche Packungen sind betroffen?

Edeka ruft seinen "EDEKA deli Caesar Snack Salat" zurück

In Panik muss nun aber kaum einer verfallen. Zum einen, da es sich lediglich um Salatpackungen mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 23.03.2019 handelt; zum anderen, da jene Käufer, die ein betroffenes Produkt besitzen, dieses ganz einfach umtauschen können. Auch ohne die Vorlage des Kassenbons erhalten die Kunden dann ihr Geld zurück.

Verkauft wurden die Salate übrigens auch nicht in ganz Deutschland. Betroffen sind Edeka- und Marktkauf-Filialen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Hessen, Thüringen, Sachsen sowie vereinzelt in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Haushalt

Mit diesem Trick sieht der Backofen wieder aus wie neu

So sieht der Backofen aus wie neu
Der Trick ist im Grunde ganz einfach – und die "Zutaten" haben wir im meist eh im Haus.
©Gala

Verwendete Quellen: Edeka

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche