VG-Wort Pixel

Gefährlicher Trend Acrylnägel Frau stirbt beinahe an Blutvergiftung

Acrylnagel
Acrylnagel
© Getty Images
Bei der 33-jährigen Cherie bildete sich nach dem Einreißen eines Nagels eine Blutvergiftung

Gepflegte Nägel sind längst nicht mehr ausreichend: Acrylnägel sind schon seit einiger Zeit sehr beliebt, denn sie sind stabil und sehen über Wochen hinweg schön aus. Doch tatsächlich können sie auch sehr gefährlich werden, wie eine aktuelle Geschichte aus England zeigt. 

33-jährige Frau stirbt beinahe an Blutvergiftung

Die junge Cherie Newman aus England hat diese Erfahrung vor kurzem gemacht. Wie "The Sun" berichtet, riss sie sich einen ihrer Acrylnägel ein und dachte sich zunächst nichts dabei. Nachdem die Schmerzen in den folgenden Wochen jedoch immer schlimmer wurden, der Finger anschwoll und auch Eiter aus der Wunde kam, entschloss sie sich einen Arzt aufzusuchen. Im Krankenhaus dann die schockierende Diagnose: eine Blutvergiftung hatte sich gebildet. 

"Ich hätte niemals gedacht, dass das Entfernen eines Acrylnagels zu einer Blutvergiftung führen kann"

Cherie musste zweimal operiert werden und ganze sechs Tage zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben - denn eine Blutvergiftung kann auch tödlich enden. Dass sich durch den Einriss eines Nagels eine Blutvergiftung bilden kann, hätte sie nicht gedacht. Dennoch schreckt sie der Vorfall selbst nicht vollständig ab. Denn wie sie "The Sun" gegenüber berichtet, wird sie wohl auch zukünftig nicht auf den Nageltrend verzichten - nur das Entfernen wird sie den Profis überlassen. 

mge Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken