Gala klärt auf: Darf ich mit einer Erkältung in die Sauna?

Diese Frage haben sich schon viele begeisterte Saunagänger gestellt: Darf ich mit einer Erkältung in die Sauna?

Entspannung in der Sauna. Gut für das Immunsystem - aber nicht immer.

Entspannung in der Sauna. Gut für das Immunsystem - aber nicht immer.

Winterzeit ist Erkältungszeit. Und immer wieder stellt sich die Frage: Darf ich eigentlich mit einer Erkältung in die Sauna gehen? Sicher ist: Wer als gesunder Mensch regelmäßig in die Sauna geht, dessen Körper kann seine Temperatur besser regulieren und kommt deswegen besser mit Temperaturumschwüngen zurecht. Das müssen Sie beachten, wenn Sie erkältet sind.

Am Anfang der Erkältung

Wenn sich die Erkältung gerade anbahnt und man fröstelt und der Hals kratzt, kann ein Saunagang helfen die Abwehrkräfte zu aktivieren und das Wohlbefinden zu stärken. Vorsichtig muss man nur mit dem Abkühlen sein: Gerade zu Beginn einer Erkältung sollte man darauf acht geben, dass man sich ordentlich abtrocknet und dem Körper die Gelegenheit gibt, auf eine normale Körpertemperatur zu kommen. Das würde eine Erkältung sonst nur unnötig fördern.

Während einer Erkältung

Gala klärt auf: Darf ich mit einer Erkältung in die Sauna?

Ist die Erkältung im vollen Gange, versucht das körpereeigene Abwehrsystem die Bakterien zu bekämpfen. Die Folge: Erhöhte Temperatur, man fühlt sich schwach und schlapp. Gerade jetzt sollte man nicht mehr in die Sauna gehen, das würde den Kreislauf nur weiter schwächen. Hier hilft nur viel Ruhe und darauf vertrauen, dass der Körper mit der Erkältung selbst fertig wird.

Nach einer Erkältung

Klingt die Erkältung wieder ab, kann man vorsichtig wieder mit dem Saunieren beginnen. Wenn einen noch ein trockener Husten plagt, ist ein Dampfbad meistens empfehlenswerter als eine normale Sauna: Die feuchtwarme Hitze unterstützt das Abhusten und beruhigt die Atemwege, während die niedrigere Temperatur den Kreislauf schont.

In diesem Sinne: Gute Besserung!

Mehr zum Thema

Star-News der Woche