Gala klärt auf: 10 Fakten über Sex während der Periode

Sex während der Periode? Für viele Frauen noch immer ein Tabu-Thema. Wir haben die zehn wichtigsten Fakten zusammengestellt

Blutbad? Nicht wirklich.

Sex während der Periode gehört nicht unbedingt zu den Themen, über die man offen redet. Sicher ist nur: Manche Frauen sehen einfach nur rot bei Intimitäten, wenn die rote Fahne gehisst wurde, während andere wiederum kein Problem damit haben ihren Partner mit der roten Tante bekannt zu machen. So oder so ist es immer noch ein unangenehmes und peinliches Thema. Höchste Zeit also mit den Mythen aufzuräumen und eine Lanze für Sex während der Periode zu brechen.

1. Es kann Deine Periode verkürzen

Sex während der Periode führt oft dazu, dass es direkt nach dem Akt zu stärkeren Blutungen kommt. Aber keine Sorge, das ist ganz natürlich und kein schlechtes Zeichen. Ganz im Gegenteil fördert es sogar das Abstoßen der Gebärmutterschleimhaut und das verkürzt wiederum die Dauer der Periode. Juhuu!

2. Krämpfe nehmen ab

Orgasmen führen dazu, dass Endorphine ausgeschüttet werden. Endorphine sind körpereigene Glückshormone, die auch wie ein Schmerzmittel wirken und Krämpfe lösen können. Je stärker, desto weniger Probleme mit Krämpfen. Ein guter Grund also, um sich voller Eifer ins Gefecht zu stürzen. Natürlich kann man für diese Wirkung auch selbst Hand anlegen, Studien zeigten jedoch, dass vaginale Orgasmen deutlich mehr Erleichterung verschaffen, als klitorale Orgasmen.

3. Es baut Stress ab

Die wundervollen Endorphine führen auch dazu, dass der zusätzliche PMS-Stress abgebaut wird. Weniger Schmerzen und weniger Stress - was will man mehr?

4. Es kann sogar mehr Spaß machen

Viele Frauen haben mehr Lust während ihrer Periode und auch mehr Spaß am Sex. Das funktioniert natürlich nur, wenn man die Vorurteile gegenüber Sex während der Periode aus dem Kopf verbannt. Also: Schluss mit den Vorurteilen und her mit dem Spaß!

5. Keine Probleme mit Trockenheit

Gleitmittel für lustvollen Sex? Sparen Sie sich das. Mutter Natur hat schon dafür gesorgt. Wegen... ja, deswegen.

6. Sie sind nicht allein

Es spricht zwar kaum jemand über Sex während der Periode, das heißt aber nicht, dass das nur ein paar besonders lüsterne Menschen tun. Tatsächlich lassen sich in der Regel 30% aller Menschen nicht von einem aktiven Sexleben abhalten. Es ist also nichts Seltsames oder Eigenartiges dabei.

7. Man kann trotzdem schwanger werden

Ganz wichtig: Zwar ist es während der Periode weniger wahrscheinlich einen Eisprung zu haben und demnach auch schwanger zu werden, es ist aber nicht unmöglich. Immerhin kann der weibliche Zyklus auch bei Frauen mit einer regelmäßigen Periode unvorhersehbar sein und Spermien können bis zu sieben Tage überleben. Vorsicht ist besser als Nachsicht! Es sei denn natürlich es ist Nachwuchs geplant.


8. Die Ansteckungsgefahr ist höher

Ein viel wichtigerer Grund für Verhütung während des Eisprungs ist die höhere Ansteckungsgefahr für Geschlechtskrankheiten. Durch den etwas weiter geöffneten Muttermund ist die Frau auch empfänglicher für Geschlechtskrankheiten.

9. Tampons helfen nicht

Die Überlegung klingt auf den ersten Blick ganz logisch: Ein eingeführter Tampon soll das Menstruationsblut zurückhalten und man kann ganz normal Sex haben.

Falsch gedacht! Tampons können durch die Penetration zu weit nach hinten geschoben werden und Beschwerden auslösen. Besser funktionieren hier spezielle Soft-Tampons.


10. Es endet nicht in einem Blutbad

Tatsächlich sind bei der Penetration nur winzige Blutmengen im Spiel. Man muss sich also keine Sorgen darum machen, dass der Sex in einem Blutbad endet. Sollte die Blutung tatsächlich mal stärker ausfallen, kann man ein Handtuch aufs Bettlaken legen. Besonders sicher ist während der Periode die Missionarsstellung.

Wenn man also ein paar Dinge beachtet, spricht nichts dagegen das Beste aus seiner Monatsblutung zu machen und eine Menge Spaß zu haben. Oder sogar mehr als sonst.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche