Das rührt uns zu Tränen: Aus diesem traurigen Grund läuft eine Mutter jetzt Marathon

In Emma Furneaux' Leben ist nichts mehr so wie es einmal war. Ihre Tochter Elisha verstarb im Alter von nur 17 Jahren. Jetzt verarbeitet Emma den Tod sportlich - und der Grund ist rührend

Zahlreiche Menschen suchen die sportliche Herausforderung im Marathon.

Elisha Furneaux war erst 17 als sie die Diagnose Krebs erhielt. Schnell merkten die Ärzte, dass sie für die Auszubildende nichts mehr tun konnten. Der Tumor, der sich in Elishas Rücken befand, hatte bereits Lunge, Nieren und Becken befallen. Nur wenige Wochen nach dem schrecklichen Befund verstarb die Amerikanerin in ihrem Elternhaus. Ihre Mutter verarbeitet ihre Trauer jetzt auf eine ganz besondere Art und Weise.

Elisha Furneaux lebte nach der Diagnose nur noch 26 Wochen

Denn Emma Furneaux trainiert seit dem Tod ihrer Tochter für einen Marathon. Der Grund dafür ist rührend: Elisha verstarb 26 Wochen nach ihrer Diagnose. Für jede Woche ihrer Lebenszeit, die sie nach der schrecklichen Nachricht noch hatte, will Emma eine Meile laufen. 26 Meilen sind umgerechnet knapp 42 Kilometer - also eine Marathon-Länge. 

Ernährung

Diese Nahrungsmittel können unserer Gesundheit schaden

Ernährung: Diese Nahrungsmittel können unserer Gesundheit schaden
Rohes Fleisch, ungekochte Eier oder vorgewaschener Salat: Einige der Nahrungsmittel, die wir täglich zu uns nehmen, können sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken.
©Gala

Der Grund, um mit dem Laufen zu beginnen, war simpel: Emma und ihr Ehemann Simon hielten es zu Hause nicht aus. Um nicht in ihren traurigen Gedanken hängen zu bleiben, hätten sie nach einem "Kick" gesucht, berichtet "Wales Online". Als sie den Londoner Marathon im TV sah, war Emma sofort klar, dass sie sich diese Sportlichkeit zum Vorbild nehmen könnte: "Als ich die Läufer letztes Jahr gesehen habe, dachte ich, dass dies vielleicht meine Motivation sein könnte. Ich war noch nie ein Läufer, aber ich dachte, es wäre etwas, das mir einen Grund gibt, jeden Tag aufzustehen. Elisha hat die Fähigkeit zu laufen verloren, bevor sie starb, und es gibt so viele Menschen, die das gerne tun würden - es gibt keinen besseren Weg, um mich zu motivieren und Geld zu sammeln. In gewisser Weise ist es auch eine Art Elishas Erinnerung aufrecht zu erhalten. Ich trage ein Bild von Elisha auf meiner Weste", berichtet Emma. 

Emma Furneaux sammelt für "CLIC Sargent"

Außerdem sammelt Emma Geld für den guten Zweck und macht mit ihrer Aktion auf die Wohltätigkeitsorganisation "CLIC Sargent" aufmerksam. Die Vereinigung besteht aus Pflegeteams, die in Großbritannien kranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien unterstützen. Auch Elisha konnte dank dieser Hilfe den Rest ihres zu kurzen Lebens zu Hause verbringen. So ist es Mutter Emma heute ein großes Anliegen, mit dem Laufen Geld für das Projekt zu sammeln. Mit Erfolg: Emma ist nicht nur im Februar beim Halbmarathon in Barcelona angetreten, sondern hat auch schon über 5.500 Euro für den guten Zweck sammeln können. 

Stars beim Sport

So halten sich Promis fit

Scott Eastwood macht auch im Wasser - hier beim kalifornischen "Nautical Malibu"-Triathlon - eine ziemlich gute Figur.
Und zusammen mit seinem Team heimst der sportliche Schauspieler sogar noch den Sieg beim diesjährigen Triathlon in Malibu ein. 
"Bend it like Beckham!" Victoria Beckham zeigt sich bei After-Workout-Yoga ganz schön biegsam. Das bestaunt auch Tochter Harper, die gerade den Trainingsraum betritt.
Für Verona Pooth ist es die erste Yoga-Einheit. Bei dieser traumhaften Kulisse auf den Malediven fällt es ihr sicher nicht schwer zu entspannen und mit sich in Einklang zu kommen. 

449

Verwendete Quellen: Twitter, Wales Online


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche