Auf der Brücke: Freundinnen machen ein Selfie – kurz darauf sind sie fast tot

Als diese vier Brasilianerinnen ein Foto schießen, passiert ihnen etwas Unfassbares

Als die vier Freundinnen ein Selfie schießen wollen, passiert eine Tragödie (Symbolbild).

Die vier Freundinnen lachen strahlend in die Kamera. Im Hintergrund sind nur Baumkronen und unendliche Weite zu sehen. Doch schon wenig später sollte diese Traumkulisse sich in eine Szene verwandeln, die einem Horror-Film gleicht.

Brücke stürzt ein

Am vergangenen Sonntag laufen die vier Mädchen auf eine Eisenbahnbrücke in Xinguara im Nordosten Brasiliens. Diese führt über den Fluss Cais. Dort oben angekommen schießen die Brasilianerinnen ein Selfie von sich. Doch plötzlich stürzt ein Teil der Plattform, auf der sie sich befinden, ein und reißt die Mädchen zehn Meter in die Tiefe. 

Drei der Mädchen verletzen sich dabei schwer und werden ins Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise wird ihr Sturz von den umliegenden Bäumen abgefedert, sodass keine von ihnen in Lebensgefahr schwebt. Zwei von ihnen müssen aufgrund ihrer Beinverletzungen operiert werden. 

Glück im Unglück

“Der Gesundheitszustand der anderen beiden ist stabil”, sagt ein Sprecher des örtlichen Krankenhauses dem brasilianischen Nachrichtenportal "Os Dois Lados da Moeda". Offenbar sei die Brücke schon lange in einem schlechten Zustand, dennoch fahren auf ihr immer noch Züge, wie die Polizei mitteilt. Da haben die Mädchen gerade noch einmal Glück im Unglück gehabt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche