Nicht zu fassen: Wegen diesem Kleid wurde eine Frau aus dem Museum geworfen

Eliza Vincz sollte eigentlich einen Vortrag halten, doch wegen ihres Outfits wurde sie sofort aus dem Museum geworfen. Und nein, es war nicht zu freizügig

Eliza wurde aus dem New Yorker Metropolitan Museum geworfen, weil sie das falsche Outfit trug.

Dass kurze Röcke und knappe Shorts in Museen unangebracht sind, weiß fast jeder. Doch es gibt noch andere Outfits, die offensichtlich nicht in das Gesamtbild passen - zum Beispiel das von Eliza Vincz. Sie sollte eigentlich einen privaten Vortrag im New Yorker Museum of Art halten, doch dazu kam es gar nicht erst.

Hat sie das Kleid geklaut?

Bevor sie überhaupt starten konnte, wurde sie vom Sicherheitspersonal aus dem Museum geworfen. Grund dafür sei ihr Kleid gewesen, wie "New York Daily News" berichtete. Eliza sollte einen Vortrag zum Thema "Schönheitskultur im 18. Jahrhundert" halten und hatte sich passend dazu ein selbst gemachtes, hellblaues Korsagenkleid mit Rüschen angezogen. 

Doch leider hatte sie die Rechnung ohne das Sicherheitspersonal gemacht. "Das Sicherheitspersonal hat mich sehr unhöflich bedrängt und gesagt, dass ich keine Kunstwerke mit ins Museum bringen darf", erzählt Eliza gegenüber "New York Daily News". Ihr sei sogar vorgeworfen worden, dass sie das Kleid geklaut habe.

"Kunst darf nich gefährdet werden"

Mittlerweile hat sich auch das Museum zu dem Vorfall gemeldet. In der Stellungnahme heißt es: "Es gibt keine Kleidervorschriften im Metropolitan Museum, aber Regeln, was die Besucher mitbringen und in den Ausstellungsräumen tun dürfen. Die Museums-Wärter achten darauf, dass niemand andere Besucher stört oder die Kunst gefährdet."

So richtig erklärt es allerdings nicht, warum Eliza deshalb rausgeworfen wurde. Sie sagt, es sei einer der peinlichsten Momente ihres Lebens gewesen. "Ich wurde rausgeschmissen, weil ich meine Liebe für die Geschichte geteilt habe".

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche