Schrecklicher Verdacht: Frau liegt seit 14 Jahren im Koma - jetzt bekommt sie ein Kind

In einem US-Pflegeheim liegt eine Frau seit zehn Jahren im Wachkoma - und trotzdem hat sie im letzten Monat ein Kind zur Welt gebracht

Krankenhaus

Die Polizei geht einen schrecklichen Verdacht nach: Medienberichten zufolge soll eine Frau, die zehn Jahre in einem Pflegeheim in der Hauptstadt des US-Bundesstaats Arizona im Wachkoma lag, am 29. Dezember 2018 ein Kind zur Welt gebracht haben. Wie die Nachrichtenseite "Welt" mitteilte, habe ein Sprecher der Polizei in Phoenix am Wochenende bestätigt, dass es in der Sache Untersuchungen gebe. Einzelheiten gab er jedoch noch nicht bekannt.

Das Personal habe die Schwangerschaft zunächst nicht bemerkt

Laut der "Washington Post" wäre die Frau vor rund zehn Jahren bei einem Unfall fast ertrunken und habe seitdem nicht mehr das Bewusstsein erlangt. Im Hacienda HealthCare für Menschen mit geistiger Behinderung liegt die Frau seither im Wachkoma. Der Sprecher des Pflegezentrums sagte: "Wir sind kürzlich auf einen zutiefst beunruhigenden Vorfall aufmerksam geworden, der die Gesundheit und Sicherheit eines Hacienda-Bewohners betrifft." Das Personal habe die Schwangerschaft zunächst nicht bemerkt, erst als die Frau anfing zu stöhnen, seien die Umstände bemerkt worden. 

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Die Polizei geht davon aus, dass die Frau Opfer eines sexuellen Missbrauchs wurde. Die Polizei und die Behörden von Arizona stellen Ermittlungen an. Auch der Betreiber der Einrichtung kündigte eine umfassende interne Prüfung an. 

Wie hunderte kleine Nadelstiche

Junge geht Baden, was er danach am Bein entdeckt, ist erschreckend

Wie hunderte kleine Nadelstiche: Junge geht Baden, was er danach am Bein entdeckt, ist erschreckend
Doch als er das Wasser verlässt, sieht er das seine Beine mit Blut überströmt sind. Auch nach einer Dusche hören die Wunden nicht auf zu Bluten

Verwendete Quellen: Welt, Washington Post, MoPo, BZ Berlin

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche