VG-Wort Pixel

Aus Versehen Sie gibt 6400 Euro Trinkgeld - und bekommt nichts zurück

Eine Schweizerin gibt aus Versehen viel zu viel Trinkgeld (Symbolbild).
Eine Schweizerin gibt aus Versehen viel zu viel Trinkgeld (Symbolbild).
© Getty Images
Die Schweizerin will mit ihrem Sohn nur einen Kaffee trinken - doch das wird für sie ganz schön teuer

Eigentlich will die Schweizerin nur eine 20-Euro-Rechnung mit ihrer EC-Karte bezahlen. Doch abgebucht werden umgerechnet etwa 6400 Euro (7709,70 Schweizer Franken). Wie kann das passieren?

Irrtum beim Bezahlen

Ganz einfach: Die 37-Jährige gibt beim Bezahlen nicht den Betrag, den sie im Café zahlen will, ein, sondern ihre Geheimzahl. Diese lautet 7686. Da sie eigentlich nur 23,70 Schweizer Franken zahlen müsste, werden daraus in nur wenigen Sekunden 7709,70 Schweizer Franken. Das Café geht natürlich davon aus, dass der Rest Trinkgeld sei und berechnet genau diese Summe.

Als die Schweizerin den Fehler bemerkt, wendet sie sich sofort an ihre Kreditkartenfirma sowie an die Polizei. Doch keiner kann ihr helfen. Das berichtet "blick.ch". Denn hierbei handele es sich weder um Betrug noch um eine strafrechtlich relevante Angelegenheit. Also bleibt ihr nichts anderes übrig, als selbst den Besitzer des Cafés zu kontaktieren. Der verspricht ihr zunächst das Geld zurückzuzahlen - stellt aber den Kontakt irgendwann ein.

Sie bekommt keinen Cent zurück

Noch immer hat sie nicht einen Cent davon zurück - obwohl die Schweizerin das Geld eigentlich dringend bräuchte. Sie ist arbeitslos und sagt gegenüber "blick.ch": "Ich kann einfach nicht verstehen, dass der Betreiber des Imbisses das Geld einfach behält und ich nichts dagegen tun kann." Verständlich, denn was ihr passiert ist, ist einfach unglaublich...

fde Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken