VG-Wort Pixel

Schön und traurig Frau entdeckt ihren toten Großvater auf Google Maps Street View

Via Street View konnte Leslie einen letzten Blick auf ihren Großvater werfen (Symbolbild)
Via Street View konnte Leslie einen letzten Blick auf ihren Großvater werfen (Symbolbild)
© Shutterstock
Vor einigen Jahren schon ist der Großvater einer US-Amerikanerin verstorben. Was sie jetzt bei Google Street View entdeckte, machte sie daher gleich mehrfach sprachlos.

"Mein Großvater ist vor einigen Jahren verstorben. Wir haben uns nie von ihm verabschieden können", schreibt Leslie Yajaira aus dem US-Bundesstaat North Carolina in einem Twitter-Post, der seitdem um die Welt geht. Denn jetzt, viele Jahre später, konnte die US-Amerikanerin einen letzten Blick auf ihren verstorbenen Opa werfen. Das riss einerseits alte Wunden auf, andererseits konnte die junge Frau so noch ein letztes Mal Abschied nehmen.

Leslie schwelgt online in Erinnerungen – dabei macht sie die Entdeckung 

Um ihrem verstorbenen Großvater noch einmal nahe sein zu können und gleichzeitig schöne Kindheitserinnerungen aufleben zu lassen, besucht Leslie das Heimatörtchen ihres Opas via Google Street View. "Gestern haben wir herausgefunden, dass bei Google Street View jetzt endlich auch die Farm meines Opas zu sehen ist. Wir waren natürlich neugierig und guckten es uns an. Und genau da, wo die Straße endet, entdeckten wir plötzlich meinen Opa. Er sitzt einfach da." Und tatsächlich! Auf den Aufnahmen, die die US-Amerikanerin in ihrem Tweet als Video zeigt, sitzt ein älterer Herr – Leslies Opa – vor seinem Haus. Für die Frau aus North Carolina ein schöner und trauriger Moment zugleich. 

Google Maps Bilder sind veraltet

Für ihren Tweet hat Leslie über 450 Tausend Likes bekommen, viele andere User schreiben ähnliche Erfahrungen unter das Posting. "Mein Großvater ist letzten Monat verstorben, genau ein Jahr nachdem auch meine Oma uns verlassen hatte. Ich habe ihn auch bei Google entdeckt! Ihn dort zu sehen, wie er zu unserem alten Haus geht, weckt so viele Kindheitserinnerungen", lautet ein Kommentar unter Leslies Posting. Möglich ist es, dass mittlerweile verstorbene Menschen auf Google Maps Bildern auftauchen, weil die Aufnahmen teilweise bis zu zehn Jahre alt sein können. 

Verwendete Quelle: Twitter, Mirror

abl Gala

Mehr zum Thema