VG-Wort Pixel

Tödliches Foto Studentin stürzt beim Fotografieren vom Uhrenturm

Fordham University
Fordham University
© Getty Images
In New York ist eine Studentin von einem Uhrenturm gestürzt und im Krankenhaus verstorben. Besonders tragisch: Kurz vor ihrem Sturz veröffentlichte sie noch ein Video bei Snapchat

An der New Yorker Fordham University hat sich ein tragisches Unglück ereignet: Die Studentin Sydney Monfries stürzte am 14. April beim heimlichen Besuch des Uhrenturms etwa zwölf Meter tief und verletzte sich dabei tödlich.

Sydney Monfries postet ein Video bei Snapchat

Wie der Unfall genau zustande kam, das ermitteln jetzt die Behörden. Klar ist aber: Die 22-Jährige veröffentlichte vor ihm Sturz noch ein Video der Location auf Snapchat. Auf diesem seien die aufgeregten Stimmen der Anwesenden zu hören. Kurz nach dem Posten des Clips fiel Sydney dann im Treppenhaus in die Tiefe. Die Versuche der Rettungskräfte, die die ohnmächtige Studentin wieder zu beleben versuchten, blieben erfolglos: Die junge Frau erlag  im Krankenhaus ihren Verletzungen, so ein Bericht der "New York Times". 

Es könnte sein, dass Sydney und ihre Freunde in dem Uhrenturm nur einer alten Tradition nachgegangen sind. Wie die Zeitung berichtet gab eine Studentin der privaten Universität an, dass das Besteigen des Turms eine Art Tradition von Absolventen sei. Nachts ließen sich besonders schöne Fotos dort schießen, eine Erfahrung, die man während seiner Unizeit einmal gemacht haben müsse. 

Die Fordham University trauert öffentlich

Die Uni meldete sich nur wenige Tage nach dem Unfall öffentlich zu Wort und trauerte unter anderem in einem Schreiben um Sydney.  "Unser Mitgefühlt gilt Sydneys Eltern, ihre Familie und Freunde - ihr Tod ist ein unvorstellbarer Verlust, und wir teilen ihre Trauer", so Joseph M. McShane, Präsident der Uni. "Es gibt keine Worte, um den Verlust einer so jungen und vielversprechenden Person zu beschreiben."

Sydney habe nur kurz vor ihrem Bachelor-Abschluss gestanden, die Auszeichnung soll ihr nun posthum verliehen werden. Die Amerikanerin hatte bis zu ihrem tragischen Tod Journalismus studiert. Auch Sydneys Vater, Wayne Monfries, trauert in dem Statement öffentlich um seine Tochter: "Sie war großherzig und gutherzig", sagte er. "Wir haben unsere Tochter verloren, aber die Welt hat eine ganz besondere Person verloren."

ame Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken