Flixbus besetzt neue Sparte: Flixtrain sagt der Deutschen Bahn den Kampf an

Flixtrain könnte zum größten Konkurrenten der Deutschen Bahn werden und gibt ab Ende März Vollgas

Die Locomore-Fernzüge wurden in der Testphase von Flixbus genutzt. Die neuen Flixtrains werden giftgrün sein.

Unter dem Motto "FlixBus hat Zug drauf" präsentiert sich heute der neue - oder besser gesagt alte - Konkurrent der Deutschen Bahn. Flixbus vergrößert sich und wird nun auch den Schienenverkehr besetzen. 

Bereits in der Vergangenheit sind immer mehr Kunden von der Bahn auf den Bus umgestiegen und haben sich von den günstigen Preisen locken lassen. Ab März können sie nun auch auf den Schienen günstig vorankommen. 

Horoskop

Ihr Sternzeichen verrät, welcher Sünde Sie sich schuldig machen

Dein Sternzeichen verrät welcher Sünde du dich schuldig machst
Hochmut, Habgier, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid und Trägheit. Jedem sind diese Sieben Todsünden bekannt. Doch welcher der Sünden machen Sie sich schuldig?
©Gala

Flixbus wird attraktiver

Die Züge im firmentypischen Grün sollen eine breitere Masse an Kunden erreichen. André Schwämmlein, Chef von Flixbus, meint: "Mit dem Zug sind wir plötzlich für Kunden relevant, für die wir bisher nicht interessant waren. Davon profitiert auch unser Fernbusangebot."

Zuvor hatte das Flixbus das Projekt ausgiebig getestet und dazu den Locomore-Zug auf der Strecke Berlin-Stuttgart genutzt. Der Erfolg bestätigte das Unternehmen in seinem nächsten Schritt und so entstand schließlich Flixtrain. 

Welche Strecken bietet Flixtrain an?

Der neue Flixtrain wird, außer mittwochs, täglich zwischen Hamburg und Köln pendeln. Er ist ab dem 24. März im Einsatz. Weiter im Programm bleibt auch die Teststrecke Berlin-Stuttgart, die bisher von Locomore und dem Hamburg-Köln-Express (HKX) abgedeckt wurde. Doch Flixtrain will mehr und richtet seinen Blick dabei auf große Ziele: "Wir denken darüber nach, das Geschäft mit Fernzügen auszubauen." Ein großer Schritt, der bei der Deutschen Bahn sicher für Anspannung sorgen dürfte, denn immerhin können sich auch die Preise sehen lassen.

Bahn-Konkurrent lockt mit super Preis

Um seinen Neustart ordentlich anzukurbeln gibt es derzeit schon Tickets für 9,99 Euro pro Fahrt und wie auch bei der Deutschen Bahn werden hier Frühbucher mit Rabatten belohnt. Damit ist der neue Reiseanbieter nur halb so teuer wie sein großer Konkurent. Auf der gleichen Strecke (Hamburg/Köln) bezahlt man bei der Deutschen Bahn selbst mit Sparpreis immer noch 19 Euro.

Der Vorteil von Flixtrain

Zu den günstigen Ticket kommt noch ein weiterer Vorteil. Kunden sollen bei Flixtrain die Möglichkeit haben, ihre Fahrkarten bis 15 Minuten vor der Fahrt kostenfrei zu stornieren. Sie haben also die Chance, deutlich flexibler in ihrer Planung zu sein. Die Züge an sich sollen von der Ausstattung her mit den ICEs der Deutschen Bahn mithalten können, sei es hinsichtlich der Fahrtzeiten oder des Services (z. B. kostenfreies WLAN)

Ein Nachteil wird allerdings noch etwas länger bestehen, nämlich das Angebot an Strecken. Einzig und allein die Deutsche Bahn Tochterfirma DB Netz vergibt die Rechte an der Nutzung des Schienennetzes. Da viele davon bereits vollkommen überlastet sind, wird sich Flixtrain nicht so schnell ausbreiten können, wie vielleicht gehofft.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche